Posts mit dem Label drama werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label drama werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 16. Juni 2017

Stephen King & Richard Chizmar: "Gwendy's Button Box"

Gwendy Peterson, Schülerin aus Castle Rock, verbringt die Ferien vor dem Wechsel auf die Middle School damit, täglich die „Suicide Stairs“ zu den Klippen hinaufzulaufen und wieder hinabzusteigen, fest gewillt, ihre überflüssigen Pfunde mittels dieses Sportprogramms zu tilgen. Künftig will sie nicht länger aufgrund ihres Übergewichts gehänselt werden.
Ihre Bemühungen zeigen schon erste Erfolge, als sie auf dem obenliegenden Plateau angekommen, plötzlich von einem Fremden erwartet wird, der sich als Mister Farris vorstellt und eine Kästchen in ihre Obhut gibt, welches mit diversen Knöpfen, in teils unterschiedlichen Farben, welche sich drücken lassen, versehen ist.
Sie wird angehalten, künftig regelmässig einen bestimmten Knopf zu drücken, der das Kästchen eine kleine Schokoladenfigur ausspeien lässt, die himmlisch schmeckt, aber zugleich den weiteren Appetit hemmt, so dass Gwendy keine Lust auf einen möglichen Nachschlag verspüren wird. Ein anderer Hebel fördert jeweils eine alte, wertvolle Münze hervor.
Aber es gibt auch die geheimnisvollen Knöpfe: die pro Erdteil, und den Roten für das große Ganze, „was immer du willst, wann immer du willst; du wirst es wissen“, die nicht wiederholt betätigt werden können und von denen Gwendy bald anzunehmen beginnt, dass ihnen die Macht der Zerstörung innewohnt.

Fortan läuft alles fantastisch für Gwendy, aber die ominöse Box schleicht sich immer wieder in ihre Gedanken; Gwendy fühlt sich auf unangenehme Weise von der Box geleitet und bestimmt und ist sich immer noch unsicher, welches „große Ganze“ der rote Knopf denn eigentlich meint, obschon Mr Farris ihr gesagt hat, sie würde es wissen.
Eigentlich würde Gwendy das Wunschkästchen nur allzu gerne wieder abtreten…

Montag, 1. Mai 2017

Alex Caan: "Cut to the Bone"

vorheriges Cover
Detective Inspector Kate Riley hat nur wenig Zeit sich zu wundern, dass ihr Team bereits wenige Stunden nach dem plötzlichen Verschwinden von Ruby Day mit diesem „Fall“ betraut wird, der zunächst nur nach „junge Frau, Anfang 20, hat sich daheim nicht zur spontanen Party abgemeldet“ klingt. Ein klitzekleines bisschen mehr Zeit hat sie, um sich zu wundern, dass YouTube-Videos inzwischen profitable Karrieren begründen: Ruby ist eine der bekanntesten und bei jungem Publikum beliebtesten Vlogger Grossbritanniens und gilt als Person des öffentlichen oder zumindest des digitalen Interesses.
Befürchtungen, dass Ruby entführt worden ist, scheinen sich zu bestätigen, als plötzlich ein Video online gestellt wird, auf dem man die verstörte Ruby  erkennt, die offensichtlich um ihr Leben bangt, fleht und kämpft.

Kate Riley, eine US-Amerikanerin, die es mit nicht ganz so originalen Referenzen zur Londoner Polizei verschlagen hat und die nun mit ihrer mental instabilen Mutter in Großbritannien lebt, muss vor Allem mit Detective Sergeant Zain Harris zusammenarbeiten, der dem Team neu zugeteilt wurde, in welchem er nicht ganz so populär ist: Insbesondere die IT-Spezialistin des Teams fühlt sich durch Zain häufig brüskiert, der sein eigenes IT-Können nicht verbergen kann und auch bereit ist, Polizeigesetze sehr weit zu strecken und sich nicht scheut, auch mal Daten zu cracken.
Sehr früh wird deutlich, dass Kate ihren persönlichen Hintergrund ebenso geheim hält wie Zain für eine zunächst nichtgenannte Drittpartei arbeitet und dieser vertrauliche Informationen über den Fortschritt der Ermittlungen zuspielt und auch Dateien manipuliert, die offensichtlich anzeigen, dass zwischen dieser Drittpartei und Ruby letztlich Verbindungen gezogen werden könnten.

neueres Cover
Weitere Videos erscheinen; enthalten die Ankündigung, dass es hier nicht nur um Ruby geht; und plötzlich finden sich Kate und Zain in diesem Morast wieder, in dem Vlogger gestalkt, bedroht und verehrt werden, in dem Anwälte, Manager und Produktionsfirmen um die Zusammenarbeit mit Vloggern buhlen, in dem sich die Konkurrenz in Gewinner und Verlierer unterteilt, in dem man Verlierer findet, die versuchen, über die Mitläuferspur auf die Gewinnerstrasse zu gelangen, in dem gefaked wird, was gut für die Show ist, in dem die Grenzen zwischen Vorbildfunktion und Wahnsinn zerfliessen, in dem an unerwarteten Stellen Verantwortung, Vernunft und Moral auftauchen und in dem sich letztlich die Frage stellt: Wenn Rubys Verschwinden nicht nur eine zu PR-Zwecken inszenierte Show ist, was macht sie für den oder die Entführer zur Gefahr, an der man ein publikumswirksames Exempel statuieren will, und an wen ist die direkte Drohung, das nächste Opfer zu sein, gerichtet?
Plötzlich sieht sich auch Zain mit den Überlegungen konfrontiert, in welcher Verbindung seine „Auftraggeber“ zu Ruby stehen und wie weit Korruption auch in die Polizeiarbeit hineinreicht; will er tatsächlich dazu beitragen, gewisse Hintergründe zu verschleiern, die es eventuell verhindern, dass der Fall „Ruby Day“ umfassend aufgeklärt werden kann?

Dienstag, 28. Februar 2017

Tara Wyatt: "Chain Reaction"

Alexa Fairfax ist der einzige Spross einer Hollywood-Legende und die jüngste Vertreterin einer aus derlei Legenden bestehenden Dynastie, deren Erfolge vielmehr in Skrupellosigkeit als in Talent begründet sind und die auf extremem Geschäftssinn aufgebaut wurde. Alexa ist nun zwar auch schon durch diverse Ausflüge ins Schauspielgenre aufgefallen, diese hat sie aber eher leidenschaftslos und aus familiärem Drängen heraus bestritten. 

Per Zufall erfährt Alexa bei einem festlichen Abendessen im Elternhaus, dass ihr Vater, der sie durchaus auch schon mal für sich selbst auf eine Besetzungscouch geschickt hat, den Mord an seinem ärgsten Konkurrenten in Auftrag gegeben hat, um die endgültige Befehlsgewalt über die Filmindustrie zu erhalten – und dass seine Lakaien nun noch mehr Leute ausschalten sollen, die durch investigative Tätigkeiten aufgefallen sind, und kurz davor stehen, die Machenschaften hinter den Kulissen publik zu machen. Alexas Vater ist quasi der Pate der Hollywoodmafia – und Alexa als potentielle Kronzeugin nun in Lebensgefahr.

Zack de Luca, aufstrebender MMA-Sportler und als Bodyguard in einer Sicherheitsfirma angestellt, deren Boss zu Alexas Freundeskreis gehört, in dem sich quasi eine Clique aus Leibwächtern und Schauspielerinnen zusammengefunden hat, drängt sich Alexa als persönlicher Bodyguard auf und steht eh schon seit Längerem klammheimlich auf Alexa, die sich wiederum auch längst von Zack angezogen fühlt … und nu sind die Beiden also quasi zu gemeinsam verbrachter Zeit verdammt, ein Team im Kampf gegen die Filmmafia, deren Gemeinschaft von Alexas Vater angeführt wird, der, wie nun bekannt ist, bereit ist, für seine Machtposition über Leichen zu gehen. Und höchstwahrscheinlich auch über die seines einzigen Kindes…

Samstag, 3. Dezember 2016

Patty Blount: "Send"

Was Mobbing bedeutet, weiss Dan zu genau: Vor fünf Jahren hat der nun 18jährige Dan ein kompromittierendes Foto seinen 12jährigen Mitschüler Liam online gestellt, der ein andauerndes Opfer der Attacken diverser Jugendlicher war. Nachdem Liam kurz darauf Suizid beging, wurde Dan vor Gericht gestellt und zu nahezu einem Jahr Jugendarrest verurteilt.
Liams Vater hat Rache geschworen und Dan seit dessen Freilassung kontinuierlich nachgestellt, so dass Dans Familie inzwischen bereits mehrfach den Wohnort gewechselt hat, bis sie inzwischen sogar auch ihren Namen wechselte und fortan unter neuer Identität lebt.

Am wiederum ersten Tag an einer neuen Highschool beobachtet Dan, wie ein Mitschüler grob von einem Anderen angegriffen wird: Er geht dazwischen – und gerät so selbst in den Fokus des augenscheinlich mobbenden Jeffs.
Auch die Mitschülerin Julie wird auf ihn aufmerksam – und abgesehen davon, dass sie denselben Nachnamen wie Liam trägt, verspürt Dan ein diffuses Angstgefühl und meint zu ahnen, dass Julie weiss, dass sein richtiger Name nicht Dan ist.
Dennoch freunden sich Dan und Julie mehr und mehr an, wobei Julie ebenso häufig vor Dan zurückzuweichen scheint wie auch er auf Distanz zu gehen versucht, denn er wird doch nie ein normales, offenes Leben führen können, als Mörder, der auf der öffentlich einsehbaren Sexualstraftäterliste steht.

Weiterhin wird Dan zunehmend besorgter um Brandon, das Opfer von Jeffs Angriff an Dans erstem Schultag, der allgemein ausgeschlossen wird, und in welchem Dan Liam wiedererkennt. Fortan ist Dan auf einer Mission: Er will verhindern, dass Jeff es so weit treibt, dass er letztlich mit denselben Vorwürfen kämpfen muss, die sich Dan seit Jahren macht. Und vor Allem will er verhindern, dass Brandon wie Liam Selbstmord verübt, wobei es scheint, als würde sich Brandon viel mehr auf einen grossen Rachefeldzug vorbereiten …

Donnerstag, 29. September 2016

Jack Jordan: "My Girl"

Mit Anfang 40 ist Paige Dawson bereits Witwe: Ihr Ehemann Ryan hatte sich das Leben genommen, letztlich offensichtlich an der Ermordung der gemeinsamen Tochter zerbrochen.
Die 14jährige Chloe war dereinst, zehn Jahre zuvor, auf dem Heimweg von der Schule spurlos verschwunden; von ihr im wahrsten Sinne des Wortes im nächsten Fluss aufgetaucht ist lediglich ein Unterarm, den ihr Entführer ihr gerichtsmedizinischen Untersuchungen zufolge entfernt haben muss, als sie noch lebte. Weitere Körperteile sind bis heute nicht gefunden worden; offensichtlich hat die Strömung Chloes Leiche weiterhin in ein tiefes Flussgrab gerissen.
Das Verbrechen gilt nach wie vor als ungeklärt …

Auch Paige ist am Ende, sowohl seelisch als auch körperlich: Sie ist zur tablettenabhängigen Alkoholikerin geworden und wird während ihrer Blackouts regelmässig von der Polizei aufgegriffen.
Paige kann sich auch nicht daran erinnern, die Sachen Chloes oder Ryans ausgeräumt zu haben, muss aber einräumen, dass sie zum entsprechenden Zeitpunkt nicht nüchtern war: Sie ist überzeugt davon, eine weitere Person müsse ihr ihre Erinnerungsstücke nehmen wollen, denn sie selbst würde sich freiwillig niemals von diesen Sachen getrennt haben?! Doch nicht nur die Polizei, sondern auch ihr Vater, ihr Bruder und die Schwiegereltern glauben, dass es Paige selbst ist, die ihre Trauer im weggetretenen Zustand völlig auslebt und dass Paiges Rauschzustände ihre Wut über die erlittenen Verluste ausser Kontrolle geraten lassen...

Aber trotz ihrer extremen Erinnerungslücken ist Paige sicher, dass sie niemals so gewütet hätte; für sie irritierend auch, dass sie jüngst in Ryans Büro eine Knarre gefunden hat, obschon Ryan sich doch immer vehement gegen Waffenbesitz ausgesprochen hat. Warum also hatte eine Pistole versteckt gehalten? Seinen Suizid hatte er auf andere Weise begangen …

Sicher ist nur, dass Paige bald wieder zu klaren Sinnen kommen muss. Sonst wird sie ihrer Familie schon bald in den Tod folgen …

Mittwoch, 7. September 2016

Marnie St Clair: "Blue Steal"

Die 26jährige Selina Migliore lebt mit ihrer jüngeren Schwester Anna und ihrer mit fortschreitender Demenz kämpfender Grossmutter zusammen in einem vorstädtischen Arbeiterbezirk Sydneys; Selina tritt hier als Familienoberhaupt auf, das darum kämpft, die Familie durchzubringen. Zudem leidet die 16jährige Anna an einer schweren Erkrankung, die mit ausgeprägten Muskelspasmen daherkommt: Eine neue Operationsmethode verspricht Linderung, fordert aber auch einen starken finanziellen Einsatz, den sich die Migliores nicht leisten können.
Als das „Empire“, eines der ältesten Luxushotels des Landes, zu Gunsten eines Neubaus abgerissen werden soll, kommt bei den ersten Abbrucharbeiten ein wertvoller Ring zum Vorschein, der vor Jahrzehnten bei einem Raubüberfall, bei welchem einer der Hotelierssöhne erschossen wurde, erbeutet worden sein soll und seither zusammen mit einem zugehörigen Saphircollier, als die der gleichnamigen Familie gehörenden „Petrovsky-Juwelen“  bekannt, verschwunden war.

Selinas Grossmutter Maria, die als junges Mädchen im „Empire“ als Zimmermädchen gearbeitet hatte, hat ihrer Familie gegenüber nie einen Hehl daraus gemacht, dass sie mit dem getöteten Sohn der Hoteliersfamilie angebändelt hatte und von diesem gar schwanger wurde: Der tote Andrew Holloway ist der Grossvater von Selina und Anna.
In der Nacht seiner Ermordung hatten die Beiden zusammen durchbrennen wollen; den Ring der Petrovskys hatte Andrew gestohlen und Maria als „Verlobungsgeschenk“ überreicht, welche den Ring angesichts der späteren Geschehnisse in dieser Nacht panisch im Hotelgebäude versteckt hatte – wo er bis zu seinem jetzigen Auftauchen unbemerkt verblieben war.
Maria ist sicher, dass Andrew auch das zugehörige Collier genommen hatte, als „Grundstück“ für ihr künftiges gemeinsames Leben und, da dieses nach seinem Tod weiter verschwunden blieb, von ihm ebenfalls im Hotel versteckt worden sein müsse, wo es bei den Abrissarbeiten zweifelsohne auch auftauchen würde.

Selina bucht sich für die letzte Woche des noch laufenden Betriebs vor dem endgültigen Abriss ins „Empire“ ein, denn wenn sie das Collier in einem der typischen Verstecke von Maria und Andrew auffinden kann,  kann sie mit dem Erlös eines Schwarzmarktverkaufs die medizinische Behandlung ihrer Schwester finanzieren.

Im Hotel stösst sie sogleich mit dem charismatischen Jack zusammen: Jack ist für die Detektei de Crespigny tätig, die nach dem Fund des wertvollen Rings von der Familie Petrovsky beauftragt worden ist, im Hotel auch nach dem Verbleib des zugehörigen Colliers zu forschen – und dieses hoffentlich ebenfalls noch immer dort vorzufinden … und so kreuzen sich zwei Leben von Menschen, die dasselbe Ziel aus völlig unterschiedlichen Beweggründen verfolgen, quasi die der potentiellen Diebin und des Detektivs, und je länger die Beiden nahezu um die Wette nach dem Collier suchen, desto dubioser erscheint die Nacht des Überfalls und Andrews Tods…

Mittwoch, 3. August 2016

Kristy Love: "Heartfelt Lies" ("Undone", Band 2)

Direkt, bevor sie den Weg zum Traualtar entlangschreitet, um zu heiraten, wird Cassie von ihrer grossen vergangenen Liebe Jax abgefangen, der sie anfleht, nicht zu heiraten, da doch Jax und sie zusammengehören.
Dabei haben Jax und Cassie sich seit Jahren nicht gesehen und auch wenn Cassie sich zuweilen wehmütig und sehnsüchtig an die vergangene gemeinsame Zeit zurückerinnert, ist sie sich dessen, was dereinst zum Bruch führte, mehr als bewusst.

Doch Jax unerwartetes Auftauchen zeigt Cassie, dass die bevorstehende Ehe mit Nolan tatsächlich nicht das ist, was sie will. Doch was will sie überhaupt?!

Kurzerhand lässt Cassie die Hochzeit platzen, im Bestreben, sich darüber klar zu werden, wie sie sich eigentlich ihr Leben ausmalt. 
Ein Jobangebot führt Cassie dabei schon bald zurück in Jax‘ Nähe; den Beiden gelingt es, schnell erneut eine freundschaftliche Beziehung zueinander aufzubauen, in welcher eigentlich jeder gerne mehr vom Anderen will, aber gelingt es Jax, Cassie zu beweisen, dass er sich grundlegend geändert hat und ist Cassie bereit, Jax nach all seinen früheren Eskapaden erneut ihr Vertrauen entgegenzubringen? …

Samstag, 30. Juli 2016

Rowena Wiseman: "The Replacement Wife"

Luisa, Mitte 30, Mutter des 8jährigen Max, langjährige Ehefrau von Luke, verliebt sich bei einem Wiedersehen Knall auf Fall in Jarvis, einen Freund ihres Bruders: Jarvis entgegnet diese Gefühle, doch auch wenn Luisa in ihrer Ehe längst nicht mehr glücklich ist und Luke und sie eher nachbarschaftlich zusammenleben, will sie sich doch nicht so einfach trennen.
Während Jarvis, der meint, auf sie warten zu würden, und Luisa in einem schwülstig-romantischen intensiven eMail-Verkehr voller Liebesbekundungen versinken, versucht Luisa, einen neugefassten Plan in die Tat umzusetzen: Sie will erreichen, dass Luke sich eine andere Frau verliebt und darum sie verlässt, wobei Luke sich natürlich nicht beliebig verlieben darf, sondern Luisa seine neue Herzensdame auswählen will, die immerhin auch die Stiefmutter ihres Sohnes werden würde.

Fortan gibt Luisa Luke also regelmässig mehr als nur subtile Hinweise, dass ihre Ehe völlig stillsteht, und fragt ihn zudem über diverse Frauen auf ihrem Radar aus (wie steht er beispielsweise zu Rothaarigen?), während sie ihn kontinuierlich auf ihre erwählten potentiellen Partnerinnen zuschubst.

Aber als Luke sich tatsächlich mit einer der Damen besser zu verstehen scheint, schreckt Luisa auf, denn plötzlich beginnt Luke sich zu verändern und wird mehr und mehr wieder zu dem Mann, in den sie sich dereinst verliebt hatte.
Nichtsdestotrotz: Luke neu zu verbändeln war doch aber ihr Plan, und mit Jarvis wartet unbändige Leidenschaft auf sie?! 

Mittwoch, 20. Juli 2016

Phil Harvey: "Show Time"

Im Spätsommer lassen sich vier Männer und drei Frauen, einander bislang völlig unbekannt und ohnehin grundverschieden, für sieben Monate, nur mit dem allernötigsten Basismaterial ausgestattet, auf einer abgelegenen, unbesiedelten Insel inmitten des Oberen Sees aussetzen.
Diese sieben Menschen sind die Kandidaten einer weltweit übertragenen Realityshow und jeder von ihnen wird 400.000 Dollar erhalten, wenn er die Monate auf der Insel übersteht. Die Produktionsfirma wird sich zu keinem Zeitpunkt einmischen und sollte jemand der Kandidaten Hilfe von aussen anfordern, verwirkt er sich damit jedweden Honoraranspruch.

Zunächst leben die Teilnehmer eher nebeneinander her, doch je näher der Winter rückt, desto erforderlicher sind Zusammenarbeit und Zusammenhalt. Es ist vorhersehbar, dass die mitgegebenen Vorräte eines jeden Einzelnen bald nur noch als Notvorrat dienlich sein können, dass angelegte Vorräte nur dazu dienen können, das Überleben zu sichern und dass der Hunger bald extrem an ihnen nagen wird und sie alle körperlich stark abbauen werden …
Was ihnen nicht bewusst ist, dass die Produktionsfirma auf exakt dieses extreme Konfliktpotential setzt, erst recht, als die Zuschauerzahlen schon bald bereits zu sinken beginnen und würde es zu Gewalttätigkeiten innert der Gruppe kommen oder jemand live verhungern, wäre es für die Produzenten der „Idealfall“.

Auch von politischer Seite darf im Notfall nicht eingegriffen werden, da man zum Einen die Kandidaten einen wasserdichten Vertrag unterschreiben liess, der sie auf jegliche Gefahren aufmerksam machte, und zum Anderen hat auch die gesamte Show einen politischen Hintergrund: Sie ist aufgesetzt worden, um die Bevölkerung von einem geplanten Krieg abzulenken, der sonst von starken Protesten und Widerständen begleitet werden würde.
Von daher wird erst recht auf ein Ausarten der Show gesetzt, damit die Bevölkerung gebannt vor den Fernsehern sitzt.

Den Menschen auf der Insel ist allerdings ebenfalls klar, dass die über Monate angesetzte Show von den Zuschauerzahlen abhängig ist und dass deren Höhe wiederum von ihrem Unterhaltungswert abhängt. Ein von ihnen daraufhin getürkter Spannungsmoment, der die besondere Achtsamkeit aller erfordert, damit seine Falschheit nicht von Kameras und Mikrofonen übertragen wird, wird jedoch zum Selbstläufer und entwickelt sich zu einem besonders falschen Spiel – noch ehe der harte Winter einbricht und all ihre Reserven von ihnen abverlangt. …

Mittwoch, 13. Juli 2016

Mary Karlik: "Hickville Confessions" ("Hickville High", Band 2)

Ryan Quinn blickt in ihren noch sehr jungen Jahren bereits auf ein bewegtes Leben zurück; auf den vergangenen Teil ihrer Jugend mit all seinen Eskapaden ist sie nicht besonders stolz.
In ihrem neuen Wohnort gibt sie sich völlig anders, ist sogar dem Purity Club ihrer Schule beigetreten und bemüht sich, alles und jeden zu meiden, das bzw. der sie an ihren alten Lebensstil erinnern könnte.
Justin Hayes ist so ein Typ, dem sie unbedingt aus dem Weg gehen sollte…

Justin ist wütend. Vor Allem auf Austin, den Mitschüler, zugleich sein Teamkamerad in der schulischen Footballmannschaft, der Justins Schwester getextet hatte, während sie Auto fuhr. Sie ignorierte ihr Handy nicht; der folgende Autounfall war tödlich. In Justins Augen ist Austin schuld am Tod seiner Schwester.
Justins Vater hat sich bis zum Hals in seiner Arbeit im Krankenhaus vergraben, während Justins Mutter in Depressionen zu ertrinken droht.

Nach dem Homecoming Ball wird Ryan von einigen ihrer neuen „Freundinnen“ aus dem Purity Club in einen Brunnen gedrängt: Zunächst meint Ryan, sie würde hier einem Initiationsritus unterzogen, doch offensichtlich ist ihr alter Lebensstil aufgeflogen und als „dreckige Schlampe“ soll sie auf Geheiss der Anführerin Macey nun mit drahtigen Küchenschwämmen saubergeschrubbt werden.
Als Justin zufällig vorbeikommt und Ryan aus den Fängen der kleinen Gruppe retten kann, ist sie bereits blutig und wund geschrubbt; später wird sie sich aufgrund ihrer Verletzungen gar einer kleinen gesichtskosmetischen Operation unterziehen müssen.

Plötzlich ist Ryan einmal mehr das skandalöse Gesprächsthema Nummer Eins und während sie damit hadert, wieso sie sie nun wegen ihrer Vergangenheit angegriffen wird, von Menschen, die sie gar nicht kennen, sieht sich Justin mit dem immer schlimmer werdenden Zustand seiner Mutter konfrontiert, die ebenso wie Justin die Schuld am Tod der Tochter bei Austin sieht…

Ryan und Justin freunden sich vorsichtig an, entwickeln eine seltsame Beziehung zueinander, in der zunächst jeder zu scheu und ängstlich zu sein scheint, dem Anderen wirklich zu vertrauen und in sein Leben, auch mit all seinen Aspekten, Einblick zu gewähren. …

Sonntag, 3. Juli 2016

Mette Bach: "Killer Drop"

Als eine Stufenfahrt wenige Monate vor dem Abschluss an der elitären Highschool in ein Skigebiet führt, setzen sich der aus einer schwerreichen Familie stammende Marcus und sein bester Freund Tom, aus einer ärmeren Familie abstammend und nur dank eines Stipendiums Schüler an der Privatschule, zusammen mit ihrer Mitschülerin Yasmin, in die Tom schon seit Langem verliebt ist und für die auch Marcus just zu schwärmen begonnen hat, ab, um abseits der angezeigten Pisten Ski zu fahren.
Dabei kommt es zum Unglück: Während Yasmin in den Tod stürzt, verunfallt Tom derart schwer, dass er fortan querschnittsgelähmt ist.
Lediglich Marcus passiert rein gar nichts während der „Abenteuerfahrt“, nicht körperlich. Aber hernach macht er sich schwere Selbstvorwürfe, auch da er so sehr für diesen Ausbruch aus der Gruppe war, während Tom deutlich gehadert hatte, abseits der Pisten zu fahren.
 
Aber während Marcus sich seiner Mitverantwortung vollauf bewusst ist, ist sein Vater vor Allem besorgt, dass man versuchen könne, ihn juristisch haftbar zu machen und auch die Schule scheint mehr als besorgt zu sein, dass man sie wegen mangelnder Aufsicht belangen könne: Um sich von vornherein zu distanzieren, wird beschlossen, Tom von der Schule zu verweisen und Marcus erkennt, dass er sich wohl nur deswegen nicht mit denselben Konsequenzen konfrontiert sieht, weil er zur reichen Elite gehört …

Sonntag, 29. Mai 2016

Cambria Hebert: "#Poser" (Hashtag Series, Band 5)

Achtung: Bei „#Poser“ handelt es sich um den fünften Teil von Cambria Heberts Hashtag-Reihe, welcher nicht ohne Kenntnis der vorherigen Bände zu lesen ist!
Mit dem ersten Teil „#Nerd“ (-> hier geht‘s zur Rezi <-) angefangen, habe ich die vier Vorgängerbände bereits auf diesem Blog vorgestellt.
Wer die ersten vier Bücher nicht kennt bzw. die Reihe erst noch lesen möchte, für den wird die nachfolgende „#Poser“-Rezi definitiv Spoiler in sich bergen, also besser erst „#Nerd“, „#Hater“, „#Player“ und „#Selfie“ lesen, ehe man an dieser Stelle auf diesem Blog weiterliest! ;)

Dienstag, 17. Mai 2016

Melanie Florence: "The Missing"

Ihre Freundin Carli ist nicht das erste verschwundene kanadische Mädchen indigener Abstammung, doch zum Entsetzen der Schülerin Feather wird auch Carli von den Behörden als „Ausreisserin“ eingestuft, um ihr, als ihre Leiche aufgefunden wird, den Stempel „Selbstmörderin“ aufzudrücken, ohne ihren Todesfall genauer zu überprüfen.
Kurz darauf verschwindet auch Carlis beste Freundin Mia, doch auch wenn es bis dahin keine weitere Spur von ihr gibt, kommt es alsbald zu einer Verhaftung: Denn ein Zeuge will gesehen haben, wie ein Mitglied der indigenen Bevölkerung, welches sich zudem als enger Vertrauter Mias herausstellt, Mia gewaltsam in sein Auto gerissen hat – doch Feather ist von dessen Unschuld überzeugt und enttäuscht, dass die Polizei auch nun, da kurz nach ihr eine ihrer Freundinnen verschwunden ist, keine Veranlassung sieht, Carlis Fall neu aufzurollen.
Auch wenn Carli bald tot aufgefunden war, will Feather Mia längst nicht verlorengeben; sie macht sich selbst auif die Suche nach Mia, versucht, ihre letzten bekannten Schritte zu rekonstruieren, um so herauszufinden, was mit ihr geschehen ist – und begibt sich auf diese Weise wissentlich selbst in Gefahr, denn sie ist sicher, dass Mia sowie Carli einem Verbrecher in die Hände fielen, dass ihr eigenes Verschwinden kaum Interesse nach sich ziehen würde, ist sie doch auch nur eine der „verfluchten Indianerinnen“.
Tatsächlich hat sie auch längst die Aufmerksamkeit des Täters auf sich gezogen, den die Entschlossenheit und der Kämpfergeist dieser kleinen „Schwarzdrossel“ absolut reizt …

Donnerstag, 12. Mai 2016

Cambria Hebert: "#Selfie" (Hashtag Series, Band 4)

Achtung: „#Selfie“ ist Band 4 der Hashtag-Reihe Cambria Heberts; die drei Vorgänger (1. „#Nerd“, 2. „#Hater und 3. „#Player“) habe ich jüngst bereits vorgestellt – die Verlinkungen führen zu den entsprechenden Rezensionen auf diesem Blog.
Und obschon sich lediglich Band 1-3 auf die Geschichte von Rimmel & Romeo konzentrierte, während ab Band 4 nun ein neues Protagonistenpaar auftritt, sollte man hier nicht mittig in die Reihe einsteigen, denn alles neu macht dieses Paar hier nun doch nicht! ;)
Einige, zudem sehr wichtige, Inhalte aus „#Selfie“ bauen auf Geschehnisse aus den ersten drei Bänden auf, von daher geht auch diese Rezension nun mit akuter Spoilergefahr einher, sofern man die drei zuvor spielenden Romane noch nicht gelesen hat!

Freitag, 25. März 2016

Brittainy C. Cherry: "The Fire Between High & Lo"

Als Jugendliche lernen Alyssa und Logan, die zwar dieselbe Schule besuchen, aber eigentlich gar keine gemeinsamen Schnittpunkte haben, sich näher kennen und werden bald darauf zu besten Freunden, obschon sie doch so unterschiedlich aufwachsen: Alyssa entstammt quasi der Sonnenseite des Lebens, während Logan ein Nachtschattengewächs ist. Alyssa nennt ihn „Lo“ und „low“ ist auch seine Art zu leben.

Während Alyssa sich verzweifelt nach ihrem Vater sehnt, der die Familie zugunsten seiner Musikkarriere dereinst verlassen hat, und sich wünscht, von diesem überhaupt einmal wieder Beachtung zu erfahren, möchte Logan vielmehr, dass sein Vater seine Mutter endlich aufgibt und diese es schafft, sich endgültig von ihm zu lösen: Logans Vater ist ein gewalttätiger Drogendealer, welcher Logans Mutter mal sitzenlässt, mal mit Drogen versorgt und ihr mal die ewige Liebe schwört. Zusammen mit seiner Mutter, die mehr oder minder drogensüchtig vor sich hinvegetiert, lebt Logan in absoluter Armut in einer schlechten Gegend  und auch selbst ist er den Drogen nicht abgetan, doch sein grösstes „High“ ist Alyssa.

Ein dramatischer Schicksalsmoment bewirkt aber, dass Logan nicht nur die Gegend verlässt, um sein Leben endlich in geregelte Bahnen lenken zu können, sondern auch, dass er jeglichen Kontakt zu Alyssa abbricht, die ihm daraufhin dennoch jahrelang täglich eine Nachricht auf seinem Handy hinterlässt, ohne je eine Antwort von Logan zu erhalten.

Nach einigen Jahren wird Logan von seinem älteren Halbbruder jedoch zurück in die Heimat beordert; ein erneutes Zusammentreffen zwischen Logan und Alyssa ist absolut unausweichlich … und Logan wird durch seine Mutter mit seinem alten Leben konfrontiert (werden): Wie stark ist Logan, um nicht wieder komplett abzurutschen und wie stark sind die Gefühle zwischen Alyssa und Logan noch immer, trotz allem, was letztlich zum Bruch zwischen ihnen geführt hatte?

Dienstag, 16. Februar 2016

Jodi McIsaak: "A Cure for Madness"

Claire hat längst Abstand zwischen sich und ihrer Familie in der alten Clarkeston’schen Heimat geschaffen, in die sie am Liebsten nie mehr zurückkehren würde.
Doch als ihre Eltern scheinbar grundlos von einem Bekannten ermordet werden, ist sie gezwungen, nach Clarkeston zu reisen, um sich um die Beerdigung zu kümmern, die sonstigen notwendigen Formalitäten zu erledigen und sich insbesondere ihres nur ein Jahr älteren Bruders Wes anzunehmen, der just in diesen Tagen aus der Psychiatrie entlassen wird: Wes leidet an paranoider Schizophrenie und nach dem Tod der Eltern ist Claire als sein gesetzlicher Vormund vorgesehen.

Eigentlich hat Claire nichts weiter vor, als sich zu vergewissern, dass Wes medikamentös gut eingestellt ist und er tatsächlich alleine die von den Eltern für ihn besorgte Wohnung beziehen kann; immerhin gibt es dort auch noch ihren Onkel Rob, der ein Auge auf Rob haben würde.
Doch Claires Ankunft in Clarkeston wird von einer sich dort mehr und mehr ausbreitenden Seuche überschattet, die die Befallenen völlig durchdrehen lässt: In Folge verhalten sie sich quasi wie Wes während seiner schlimmsten Anfälle, wenn er seine Medikamente nicht wie vorgesehen eingenommen hat. Nein, eigentlich werden sie unumkehrbar sogar noch unberechenbarer.
Im ganzen so entstandenen Trubel schert sich kaum wer um ein ordentliches Entlassungsgespräch, stattdessen bekommt Claire die Papiere in die Hand gedrückt und Wes an die Seite gestellt, doch Claire hat die Klinik mit Wes zusammen noch nicht allzu lange verlassen, als sich Regierungsmitarbeiter zu erkennen geben: Wes sei fälschlicherweise entlassen worden, er würde zur Bekämpfung der sich ausbreitenden Krankheit gebraucht.
Aber Claire kann reguläre Entlassungspapiere vorzeigen, beweisen, dass sie Wes offizieller Vormund ist und Wes will alles ausser zurück in die Klinik, wo er einen Mitpatienten erlebt hätte, der ihm erzählt habe, er habe ausserhalb Clarkestons an einem streng geheimen Regierungsprojekt gearbeitet, das fürchterlich schiefgegangen sei. Wes war ohnehin diversesten Verschwörungstheorien schon immer sehr zugetan und hey, der angebliche Wissenschaftler und er waren zwar in der Psychiatrie … doch all die kleinen Puzzleteilchen, die vor ihr liegen, lassen Claire mehr und mehr überlegen, ob die Regierung nicht doch tatsächlich in der unmittelbaren Nähe mit Keimen, Viren, Erregern etc. hantiert und versehentlich ein „Durchdrehvirus“ in Umlauf gebracht hat.

Schon bald heisst es, dies sei eine Frage der nationalen Sicherheit und Claires Vormundschaft gegenüber dem Willen der Regierung gar nichts wert: Wieso denkt man an den obersten Stellen nur, der kranke Wes trage das Geheimnis eines Heilmittels in sich?!
Und soll Claire ihn, der ihr allmählich erst wieder zu vertrauen beginnt, tatsächlich gegen seinen Willen „ausliefern“? Claire entscheidet sich zugunsten der gemeinsamen Flucht, aber was, wenn Wes tatsächlich der Einzige ist, der helfen kann, diesen ganzen Irrsinn zu beenden, ehe er sich bis in alle Welt hinaus ausbreitet? …

Montag, 18. Januar 2016

Ali Harper: "Breaking Bedlam"

Achtung: „Breaking Bedlam“ ist der direkte Nachfolger von „Beautiful Bedlam“ und schliesst nahtlos an die Handlung jenes Romans an. 
„Beautiful Bedlam“ habe ich bereits hier vorgestellt; wer „Beautiful Bedlam“ noch nicht gelesen hat, aber mit dem Gedanken spielt, es eventuell noch zu tun, sei vor dem Lesen nachfolgender Rezi gewarnt – auch wenn ich mich bemühe, nicht zu spoilern und keinesfalls mehr zu verraten als es die offizielle Kurzbeschreibung zu „Breaking Bedlam“ bereits tut. ;) 

Montag, 11. Januar 2016

Ali Harper: "Beautiful Bedlam"

Dass sie ein heisser Feger ist, ist der 17jährigen Sienna nicht bewusst: Doch umso deutlich nimmt sie das Auseinanderdriften der elterlichen Ehe, die regelmässigen Streitigkeiten zwischen den Eltern, und den missbräuchlichen Alkoholkonsum der Mutter wahr. Ihre älteren Zwillingsschwestern haben willkürlich Sienna zum Sündenbock auserkoren, der für jedes innerfamiliäre Problem verantwortlich ist und Sienna spürt, dass auch ihre Eltern sie anders behandeln: Die Mutter begegnet ihr weitgehend mit unverhohlener Verachtung, der Vater erhebt auch schonmal die Hand, um Sienna später mit „gekaufter Liebe“ zu überschütten, und in ihrem Umfeld ist Siennas angebliche Tollpatschigkeit längst berühmt-berüchtigt ohne dass jemand zu ahnen scheint, dass hinter ihren blauen Flecken häusliche Gewalt steckt.
Nur in einem scheint sich die offensichtlich dysfunktionale Familie einig zu sein: Die jüngste Schwester Annie nicht merken zu lassen, wie kaputt die Familie längst ist.

Zudem wird Sienna immer wieder von Halluzinationen heimgesucht, die sie völlig verwirren und von denen sie keinem erzählt: Als ihr Kindheitsfreund und damaliger Schwarm Logan, der Prototyp des schwerreichen und heissen Bad Boys, an ihre Schule zurückkehrt, nachdem er zwei Jahre zuvor ohne Abschiedsworte in ein Privatinternat verschwunden gewesen sein sollte, fühlt sie sich gleich wieder zu ihm hingezogen.

Aber die Schwierigkeiten innert Siennas Familie werden offensichtlich und grade, als Sienna endlich ihr persönliches Glück gefunden zu haben scheint, ereignet sich ein absolutes Familiendrama: Sienna flippt völlig aus – und findet sich in der Psychiatrie wieder.
Wie normal kann Siennas Leben sein?

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Tillie Cole: "Sweet Soul" ("Sweet Home"-/"Carillo Boys"-Series)

Mit 20 Jahren ist Levi, der Jüngste der Carillo-Brüder, vollauf mit seinem Studium und dem Football-Training ausgelastet: Die dunkle Gang-Vergangenheit liegt längst hinter den Carillos, lastet aber immer noch auf Levis Seele, die noch schwerer nur am Tod der Mutter zu knabbern hat.
Der Frauenwelt gegenüber ist Levi völlig unsicher und absolut schüchtern; er schafft es kaum, ein unverfängliches Gespräch mit einem Mädchen zu führen.

Elsie, nur wenig jünger als Levi, hat fast ihr ganzes Leben auf der Strasse verbracht: Auf einem Ohr ist sie komplett taub, das Hörgerät, welches ihr zumindest ein mittleres Hörvermögen auf dem anderen Ohr bescherte, ist längst nachhaltig beschädigt: Taub zu sein macht es nicht grade leichter, obdachlos zu sein.
Theoretisch kann Elsie sprechen, praktisch hat sie sich aber ins Taubstummendasein geflüchtet, nachdem sie in ihrer Vergangenheit immer wieder darauf hingewiesen und letztlich übelst gemobbt wurde, weil ihre Stimme „falsch“ sei.

Als Levi und sie sich begegnen, ist es das erste Mal, dass Levi ohne Scheu auf ein Mädel zugehen kann und auch das erste Mal, dass Elsie in all ihrer Stille akzeptiert wird.
Levi nimmt die durch das nasskalte Wetter und ihre Lebensumstände krankgewordene Elsie mit heim. Während Elsie gesundet, nähern sich die Beiden mehr und mehr einander an, aber für Elsie ist es unvorstellbar, dass der charmante, zurückhaltende und so verständnisvolle Levi, ein aufstrebender Footballstar, für sie das Glück  -und umgekehrt- bedeuten sollte: Immerhin zeichnet ihre Behinderung, ihre Stimme, sie doch als „Zurückgebliebene“ aus?!

Montag, 16. November 2015

Colleen Hoover: "November 9"

Die heute 18jährige Fallon, selbst Tochter eines leidlich bekannten Schauspielers, war einst ein aufsteigender Teenie-Star, die Hauptrolle in einer Detektiv-Jugendserie spielend. Doch nachdem sie mit 16 Jahren bei ihrem Vater übernachtet hatte, dessen haus in dieser Nacht abbrannte, wurde Fallon, die sich einer langwierigen Behandlung unterziehen musste und deren Äusseres nach wie vor von Brandnarben gekennzeichnet ist, als Darstellerin ersetzt.
Heute arbeitet Fallon weitgehend als Hörbuchsprecherin. Das Schauspielern will sie jedoch nicht aufgeben, weswegen sie nun nach New York ziehen mochte, da sie hofft, dass dort im Gegensatz zu Los Angeles, wo das Aussehen einer der wichtigsten Faktoren in der Showbranche ist, auch markige Typen akzeptiert und gesucht werden.

Wenige Stunden vor ihrem Abflug nach New York begegnet sie Benton, der auf eine Karriere als Autor hofft, und ihr aus einer bedrängten Lage heraushilft, indem er sich kurzerhand als ihr fester Freund ausgibt.
Hernach verbringen Fallon und Ben noch die restliche Zeit bis zu Fallons Abreise miteinander, fühlen sich voneinander angezogen, haben Spass miteinander, verstehen sich hervorragend und sind sich einig, dass ihr Kennenlernen der Anfang eines Liebesromans sein könne.

In diesem Zusammenhang beschliessen sie, dass dies Bens künftiger Roman sein soll und dass sie sich während der nächsten fünf Jahre stets am 09. November treffen wollen, ohne abseits dieses Datums Kontakt zueinander zu haben, um zu sehen, wohin das Leben sie führt, ob das Leben sie tatsächlich zueinander führt, ob Bens Roman ein happy ending haben wird. …

Aber jeder Roman braucht ein Spannungsmoment, ein Geheimnis, eine überraschende Wendung – und so ist Fallon später verunsichert, ob sie für Ben nicht nur Mittel zum Zweck, ein Wegstück auf dem Weg zur spektakulären Handlung, gewesen ist oder ob Ben wirklich nur ihre Geschichte erzählt hat, aber wenn diese auf den wahren Begebenheiten beruht: wie soll sie da noch glücklich enden können?