Posts mit dem Label plappern werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label plappern werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 28. Juni 2017

[Blogparade] #Geheimtipps (die ich bisher gar nicht verheimlicht habe)

Der plappernde Lesepapagei hat sich wortlos verflattert. Oder doch nicht? ;)
Nein, ich bin derzeit nur nahezu fast ebenso schreibfaul wie lesefaul und wenn ist meine Lektüre aktuell entgegen meiner eigentlichen sprachlichen Präferenzen deutschsprachig, aber immerhin oftmals noch von Menschen geschrieben, die vielfach auch (noch?) völlig unbekannt sind. Kurzum: Fast alles, was ich derzeit lese, ist von mir hier nicht vorstellbar.

Aleshanee hat bereits Mitte Mai den Startschuss zu einer Blogparade mit dem wunderbaren Thema „Eure #Geheimtipps“ abgefeuert und ebenso lange lauert ihr Eröffnungsbeitrag in meiner Lesezeichenliste darauf, dass ich doch endlich meine Antwort verfassen möge. Eigentlich hatte ich auch fest vor, Mitte Mai meinen Beitrag zu jener Blogparade bereits zu veröffentlichen und nun ja, nun ist es Ende Juni; die Parade nimmt übermorgen ihr offizielles Ende; und ich hatte bislang noch nicht einmal begonnen, meine Geheimtipps zu definieren.
Bis zu einer Handvoll Geheimtipps an Lesestoff sind erfragt und ich denke, ich werde da definitiv nun auch fünf Titel aufführen (können). Da ich abseits von Stephen King und Sophie Kinsella hier ja allzu häufig von unbekannten Autoren aus dem Ausland, vielmehr: ihren Büchern, berichte, sind wohl die meisten der Titel, die ich auf diesem Blog letztlich empfehle, mehr oder minder „Geheimtipps“.

Wer bei Pinterest ist (und sowohl an englischsprachigen Büchern interessiert sowie covergeil ist), findet an dieser Stelle die Cover aller Bücher, welche ich bisher auf diesem Blog vorgestellt habe und kann sich nach dem Anklicken eines Covers zur zugehörigen Rezension weiterleiten lassen – und so herausfinden, welche Lesetipps ich noch so auf Lager hätte.
In diesem Beitrag werde ich nun lediglich die Besondersten der ganz besonderen Bücher einmal mehr erwähnen.

Dienstag, 16. Mai 2017

Sondermeldung, weil im Angebot: Die "Change"-Reihenbox von Heather Dahlgren / nur 0,99€!

Von Heather Dahlgren habe ich auf diesem Blog, beginnend mit der "Change"-Reihe, die zur erstmaligen Veröffentlichung als Boxset dereinst schon zum Sparpreis von 0,99€ (für eben die eBook-Kollektion mit allen drei Romanen, die im Einzelverkauf je 2,99€ kosten), schon so Einiges vorgestellt: 

Rezensionen zu Büchern Heather Dahlgrens auf diesem Blog:
a) „Change“-Reihe (dreiteilig, in sich geschlossene Bände, abgeschlossene Serie)
1. 
„Changed“
2. 
„Commitment“
3. 
„Conflicted“
b) „Sexy“-Reihe (bislang zweiteilig, in sich geschlossene Bände, Serie noch nicht abgeschlossen)
1. 
„Behind the Lens“
2. 
„Behind the Book“
3. „Behind the Lies“ (noch nicht erschienen, voraussichtliche VÖ hätte im Mai/Juni 2016 stattfinden sollen)
c) "Teacher" (in Zusammenarbeit mit Ella Emerson, alleinstehender Roman)

d) "Perfect Tenn"

Die "Change"-Bücher habe ich gemeinhin ja total toll gefunden, und zuletzt insbesondere aber auch "Perfect Tenn" sehr geliebt - wer auf NA Romances steht, sollte sich all diese Titel unbedingt einmal genauer ansehen!
Da ist die Gelegenheit aktuell mal wieder sehr günstig, denn zeitlich begrenzt ist die "Change"-Box just wiederum für nur 0,99€ bei Amazon* zu haben (wo ihr die Bücher aber auch via KindleUnlimited lesen könntet); der reguläre Box-Preis liegt, wenn ich mich recht erinnere, bei knapp 5€. Man spart also immer, wenn man die Box statt der einzelnen eBooks kauft, aber grade spart man sogar noch mehr, als wenn man nur einen einzelnen Reihentitel erwirbt, wenn man sich gleich die komplette Serie in der Box schnappt. ;)



Montag, 15. Mai 2017

[Montagsfrage] Persönliche Entwicklungen

Nun ist das Rezensionsexemplar zu „Cheater’s Regret“ ausgelesen, die Rezension auch schon fertig geschrieben (wird aber trotzdem erst ab dem 24. hier zu lesen sein, aber pssst: Die sich schon herauskristallisiert habende Empfehlung wird es weiterhin geben!), und ich habe noch ein bisschen Leerlauf, ehe ich später ein Date mit meinem Mann habe. Jetzt wüsste ich nix mit meiner Zeit anzufangen, gäbe es da nicht die Montagsfrage, die heute lautet:

Gibt es ein Buch,das du früher richtig gern mochtest, aber heute nicht mehr?

Öhm. Nein. Frage beantwortet, immer noch so viel Zeit totzuschlagen.

Wobei: Zwischen Weihnachten und Neujahr habe ich bei meinen Eltern im Umzugskarton mit meinen Kinder- und Jugendbüchern gewühlt und ohjeh, also doch, Dolly und Ulrike habe ich früher ja um das Leben in ihren jeweiligen Internaten schon nahezu beneidet. Wenn „Dolly im Internat“ und „Ulrike im Internat“ nicht mehr als riesengrosse Fragezeichen über euren Köpfen bei euch auslösen: Macht nix.
Grad die Ulrike war von Anfang an eine ungeheuer verwöhnte Zicke, die ich auch mit 12 schon nicht habe leiden können; nichtsdestotrotz habe ich ihre Geschichten quasi wiederholt gefressen. Muss da wohl schon noch etwas masochistischer veranlagt gewesen sein.
Und wenn man bedenkt, dass im Alter von acht bis zehn Jahren Astrid Lindgren, Otfried Preußler, Erich Kästner und Michael Ende bei mir ganz hoch im Kurs gestanden haben und ich erst kürzlich nach wie vor begeistert die Jim-Knopf-Fassung der Augsburger Puppenkiste geschaut habe, war mit Internatsulrike definitiv ein literarischer Tiefpunkt meinerseits erreicht.
Aber wie gesagt: Da war ich 12. Beginn der Pubertät. Nicht zurechnungsfähig aufgrund der Hormone!

Bei den bevorzugten Genres gab es Verschiebungen, aber ich denke, sowas mag mitunter auch altersbedingt sein. 

Mittwoch, 10. Mai 2017

Neu vorbestellbar: Rachel Van Dyken - "Cheater's Regret"

Die Autorin Rachel Van Dyke habe ich in der Vergangenheit ab und an schon beiläufig erwähnt, ohne bislang selbst einen ihrer Titel hier genauer vorgestellt zu haben.
Dabei hat Rachel Van Dyke auch im deutschsprachigen Raum bereits einen gewissen Bekanntheitsgrad erlangt: So ist ihre "The Bet"-Serie unter dem Reihen-Titel "Games of Love" auf Deutsch* erschienen (allerdings wohl bisher nicht komplett, die Übersetzung vom dritten Band "The Dare"* scheint noch auszustehen).

In diesem Jahr erschien, wiederum im englischen Original, zunächst mit "Cheater" der erste Roman der "Curious Liaisons"-Reihe, den ich selbst, wie ich ehrlich zugebe, noch gar nicht gelesen habe, weil die Veröffentlichung völlig an mir vorübergegangen war.
Vom Folgeband "Cheater's Regret" habe ich nun jedoch mehr als rechtzeitig erfahren. Obschon man anlässlich des Titels eventuell vermuten könne, "Cheater's Regret" sei die direkte Fortsetzung des ersten Buchs, trifft das nicht zu: In diesem Band steht der beste Freund des Protagonistens aus "Cheater" im Mittelpunkt.
Da mir bereits ein Rezensionsexemplar von "Cheater's Regret" vorliegt, welches bereits zu einem Drittel gelesen ist, kann ich auch sehr definitiv sagen, dass sich der Roman nun auch sehr gut lesen lässt, ohne dass man "Cheater"* unbedingt zuvor hätte lesen müssen - allerdings erscheint "Cheater's Regret" ganz offiziell nun erst am 23.05.: Ihr hättest also auch noch einen kleinen zeitlichen Puffer für jene vorherige Lektüre. ;)

"Cheater's Regret" kann auch bereits jetzt vorbestellt werden, hier bei Amazon*, und auch bei GoodReads kann man den Roman bereits in seine Regale einräumen.
"Cheater's Regret" werdet ihr euch aber auch ebenso wie schon bereits den Vorgänger-Roman via KindleUnlimited ausleihen können.

Lohnt sich das denn? Wie gesagt: Mir fehlen noch die letzten zwei Drittel meines Rezensionsexemplars, aber vom ersten Drittel der Geschichte her zu vermuten lohnt es sich definitiv! Bis jetzt und von Anfang an macht mir das Schmökern hier doch sehr viel Spass!

Freitag, 21. April 2017

[Jetzt erhältlich] Brittainy C. Cherry: "The Gravity of Us"


Brittainy C. Cherrys "Loving Mr Daniels" hatte ich hier bereits ausreichend bejubelt, noch ehe es euch unter dem Titel "Verliebt in Mr Daniels" auch auf Deutsch begeistern konnte.
Mit "The Fire Between High & Lo", welches 2016 "The Air He Breathes" (im Januar als "Wie die Luft zum Atmen" in der deutschen Übersetzung veröffentlicht worden) in der Elements-Serie nachfolgte, wurde ja ein absolutes Lese-Highlight geboten, welches meine Begeisterung für den ersten Band schnell sehr, sehr blass aussehen ließ, nachdem ich "The Air He Breathes" dereinst ja ursprünglich schon sehr gemocht hatte, wenn ich das Ende mit all seinen Verstrickungen auch ein bisschen zu sehr schicksalsgetrimmt fand.
"The Air He Breathes" hatte ich nicht näher vorgestellt, im Gegensatz zu "The Fire Between High & Lo", welches Mitte Juli als "Das Feuer zwischen uns" auch auf Deutsch erscheinen wird: Unbedingt vormerken! Leider bleibt das Wortspiel im Originaltitel in der Übersetzung völlig auf der Strecke. :/
Im Original gibt es inzwischen längst einen dritten Band, "The Silent Waters"*, und seit Neustem nun auch ein viertes Buch, nämlich "The Gravity Of Us"*.

Trotz der Serienzugehörigkeit handelt es sich bei den Erzählungen übrigens um völlig voneinander unabhängige, eigenständige Geschichten!
Ihr könnt die Bücher getrost kreuz und quer, oder auch nur vereinzelt und halt mal gar nicht, wenn euch ein Kurzbeschrieb nicht zusagt, lesen; es sind nie Vorkenntnisse nötig geschweige denn dass da überhaupt Querverbindungen bestehen würden!

Donnerstag, 20. April 2017

[Top Ten Thursday] Meine Fresse, so viele Gesichter!

In der neuen Top Ten Thursday-Woche lautet das Thema, welchem es sich zu widmen gilt: "10 Bücher mit einem Gesicht auf dem Cover": Habe nur ich den Eindruck, als seien frontal gezeigte Gesichter als Covermotive längst auf dem Rückmarsch, seit man den Markt dereinst mit den typischen Nackenbeißer-Bildern völlig überflutet hatte? Mir kommt es so vor als würde man Covermodels, vor Allem im deutschsprachigen Raum, inzwischen vornehmlich von hinten oder maximal im Halbprofil zeigen und Gesichter, falls man sie doch im Porträt darstellt, zumeist aber völlig überbelichten, so dass man auch nur noch ein Gesichtsschema erkennt. Oder man verbirgt Teile des Gesichts.
Klare Porträts scheinen mir in erster Linie im (auto)biografischen Bereich vorzukommen, und ich meine wirklich, dass vor Allem bei US-amerikanischen Belletristiktiteln mehr Gesichter gezeigt werden. Wahrscheinlich ist das lediglich Einbildung, aber wer bildet sich das ausser mir denn noch ein?

Montag, 30. Januar 2017

[Cover Reveal] Heather Dahlgren: "Perfect Tenn"

Rezensionen zu Büchern Heather Dahlgrens auf diesem Blog:
a) „Change“-Reihe (dreiteilig, in sich geschlossene Bände, abgeschlossene Serie)
1. „Changed“
2. „Commitment“
3. „Conflicted“
b) „Sexy“-Reihe (bislang zweiteilig, in sich geschlossene Bände, Serie noch nicht abgeschlossen)
1. „Behind the Lens“
2. „Behind the Book“
3. „Behind the Lies“ (noch nicht erschienen, voraussichtliche VÖ hätte im Mai/Juni 2016 stattfinden sollen)
c) "Teacher" (in Zusammenarbeit mit Ella Emerson, alleinstehender Roman)

Von Heather Dahlgren habe ich, wie selbst bislang Unwissende an obiger Auflistung unschwer erkennen können,  in der Vergangenheit bereits einige Titel aus dem Bereich der jungen Romanzen vorgestellt; auf das Erscheinen des dritten Bands der "Sexy"-Reihe, "Behind the Lies", warte ich allerdings immer noch (sehnsüchtigst) und werde auch weiterhin wohl noch ein wenig warten müssen, da zunächst noch die Veröffentlichung von "Perfect Tenn", und zwar am Valentinstag, ansteht. Übrigens ein wohldurchdachter Buchtitel, denn der Protagonist heisst Tenn(yson) und über seine und Regans Geschichte werdet ihr demnächst sicherlich hier noch ein wenig mehr erfahren. ;)

Sonntag, 1. Januar 2017

Schmökerstatistik: Dezember 2016

Neues Jahr, neues Leseglück!

Mein Irrglaube des letzten Jahres:
wohingegen ich sicher bin, dass ich Ricas Indie-Challenge „15 Bücher ohne Verlag“ mit links wuppen werde können, da ich einfach auch so wahnsinnig viel Geselfpublishtes lese.Dies könnte also quasi meine „Erholungschallenge“ 2016 werden (Zitatquelle)
Wer zur Zitatquelle blickt, erkennt, dass dieser Challengefluss für mich völlig ausgetrocknet ist, wobei ich zugebe: selbst schuld. 😒
Zwar war für mich nicht zu erwarten, dass ich das Gros meiner in den Spitälern gelesenen Bücher (und da waren zu Genüge Indie-Autoren vertreten) zum grössten Teil gleich wieder komplett vergessen haben würde, aber: Zu jenem Zeitpunkt, als ich in den OP geschoben wurde, hätte ich mit der Indie-Challenge längst durch sein können. Bis dahin habe ich den ein oder anderen Titel hier im Blog nämlich unter den Tisch fallen lassen bzw. bei einigen Indie-Romanen habe ich die rezensierten Titel dann lieber anderen Challenges zugeschustert, beispielsweise eben in die ABC-Challenge (weil: wer weiss, wann wieder ein Protagonist, dessen Name mit diesem Buchstaben beginnt, im Mittelpunkt der eigenen Lektüre steht!) geschoben.

Da habe ich definitiv suboptimal geplant. Okay, ich habe gar nicht geplant. Ich wollte erst planen, aber ich suche mir meine Lektüre lieber spontan nach Lust und Laune aus.
2017 nehme ich nun wieder an der ABC-Challenge der Protagonisten sowie an der Candy&Books-Challenge teil; aber in meinem Kindle sieht's nu quasi wie an der Börse aus. Ich habe nämlich "Optionsscheine" ausgefüllt, welche Titel ich für welchen Challengebestandteil in Betracht ziehe. (Übrigens: Ich hasse keinen Buchstaben so sehr wie das "U" bei der Prota-Challenge!)

In den letzten drei Novembertagen war ich mir, obschon ich versuchte, optimistisch zu bleiben, nicht ganz schlüssig, ob ich die 2016er Protagonisten-Challenge sowie die Candybooks-Herausforderung erfolgreich beenden würde, aber nach den ersten drei Dezembertagen waren bei beiden Challenges noch je drei Punkte frei, wobei zu wiederum jeweils zwei "Challengetiteln" aber lediglich die entsprechende Rezi fehlte: Ab dem 04.12. habe ich also da pro Challenge nur noch ein Buch lesen müssen und wo ich grad schon dabei bin, kommt nun meine ganz allgemeine Dezember-Schmökerstatistik.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

[ABC-Challenge der Protagonisten] Monatsaufgabe Dezember: Protagonisten im Mittelpunkt [TAG]

Unglaublich: Ich habe die Candybooks Challenge bereits vollauf erfüllt; was die ABC-Challenge angeht, muss ich noch die Rezension zu Abbi Glines' "Under the Lights" (Gunner) schreiben, wobei mir die Geschichte rund um Maggie und West aber sehr viel besser gefallen hat, auch wenn ich das zweite Buch der Reihe nun auch nicht schlecht fand und zumindest bin ich nu richtig neugierig auf den dritten Band. ;)
Weiterhin fehlt mir noch die O-Hauptfigur, die ich just kennenlerne. Sie heisst Olivia und ich hoffe, ich kann bis zum Jahresende noch einige Worte über sie verlieren, womit ich die Challenge "ABC der Protagonisten" dann auch geschafft hätte; im nächsten Jahr werde ich beim entsprechenden ABC übrigens sicherlich wieder dabei sein, wie übrigens auch bei der Neuauflage der bereits bewältigten Leckerli-Herausforderung. ;)

Zum Jahresende hat Protagonisten-ABC-Challenge-Organisatorin Favola, die sich schon während des ganzen Jahres wahnsinnige Mühe mit den zusätzlich von ihr gestellten Monatsaufgaben gegeben hat (vielen lieben Dank und fetten Applaus für deinen Einsatz!), die lesenden Pappenheimer dazu aufgefordert, auf ihr Lesejahr zurückblicken und einige Fragen zu den 2016 kennengelernten (liebengelernten? hassengelernten?) Hauptfiguren zu beantworten. Bittesehr!

[Ihr dürft euch, auch als Nicht-Challenge-Teilnehmer, übrigens gerne anschliessen und die Aufgabe als Tag verstanden wissen. Einigen werde ich auch ganz offensiv ein Stöckchen zuwerfen, aber: Alle, die ihr es fliegen seht, dürft euch gerne auf es stürzen. Angesichts meiner eh minderen Werfkünste werdet ihr euch nicht sehr viel bewegen müssen.]

Freitag, 2. Dezember 2016

Adventskalender 2016: zig Gewinnspiele, noch mehr Gewinnspielpreise

Adventskalender-Gewinnspiele hatte ich auf diesem Blog bereits im letzten Jahr in Listenform angeboten und weil ich selbst auch immer noch nicht die Schnauze voll von diesen habe, gibt's einen solchen Beitrag auch 2016 wieder - ehe tatsächlich endlich mal wieder ein paar Buchvorstellungen hier erscheinen. ;)
Meine Adventskalenderausbeute 2015 bestand im Übrigen aus einem Päck Hundeleckerli (stanken fürchterlich, aber der Nachbarshund fand sie fürchterlich lecker), Kopfhörern ♬, drei Büchern, einem Regenschirm ☂, einem Pflegeset von The Body Shop*, einer Bottlebag und ein paar Dingen mehr, die ich so grad nicht benennen kann.
Man kann also durchaus gewinnen, auch wenn ich immer noch auf einen groooooossen Gewinn aus einem Adventskalendergewinnspiel warte.

Ich habe übrigens zwecks Gewinnspielteilnahmen eine extra emailadresse eingerichtet und bezüglich manchmal verpflichtender Telefonnummernangabe: Paul geht ran bzw. die veraltete Nummer eines noch funktionstüchtigen, eigentlich aber längst ausgemusterten Handys. (Oder man ordert, sofern in Deutschland lebend, eine kostenlose Freikarte* beispielsweise bei Vodafone und legt diese in ein olles Natel ein und hat so eine komplett neue, gewinnspielspezifische Telefonnummer.) Grad bei Ticketgewinnspielen mit nur kurzer Laufzeit, bei denen Karten für direkt bevorstehende Veranstaltungen verlost werden, ist es durchaus sinnvoll, eine Telefonnummer anzugeben, die man auch mal abruft bzw. unter der man zwischendrin tatsächlich erreichbar ist, da Gewinnbenachrichtigungen hier doch auch mal telefonisch erfolgen.

Ich habe die Liste, die ich in den nächsten Tagen weiterhin ergänzen werde, wie schon 2015 in "Schnelligkeitszonen" unterteilt, je nach Aufwand, den eine Teilnahme erfordert, und die Anbieter zudem alphabetisch aufgeführt.
Wie auch im letzten Jahr gilt erneut: Alle Angaben ohne Gewähr - auch 2015 kam es vor, dass Mitte Dezember es mal plötzlich nicht mehr ausreichte, sich bei einem Anbieter nur einzutragen und man fortan auch eine Aufgabe erledigen musste; ein anderer Anbieter hat zwischendrin die registrierungspflicht abgeschafft etc.pp.
Im Grossen und Ganzen sollte die Liste wie nachfolgend aber stimmig sein.

Und nun: Viel Glück!

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Schmökerstatistik: November 2016

Auf der dem Blog zugehörigen Facebookseite wurde von mir schon darauf hingewiesen, dass nicht nur der Oktober-Rückblick unvollständig bleiben wird, sondern auch der November nun nicht meinen kompletten Lesemonat darstellen würde: Die Herz-OP, auf die ich schon seit dem Frühjahr vorbereitet worden war, liegt hinter mir und ich hatte mir doch soooo fest vorgenommen, im Spital bzw, auch in der Rehaklinik ganz, ganz viel zu lesen. Im Akutspital war es eher "ganz, ganz langsam" als "ganz, ganz viel", da ich ständig wieder weggedriftet bin, aber in der Rehaklinik habe ich tatsächlich relativ viel lesen können. Glaub ich. Also zeigt mir mein Kindle an.
Mein Kurzzeitgedächtnis und meine Konzentration waren postoperativ zunächst schlechter als verschimmeltes Brot; an das Gros der angezeigten eBooks, die ich laut Protokoll gelesen habe, erinnere ich mich nur noch dunkel bis tiefschwarz... :/ Darum sehe ich zumindest für die Indie-Challenge ebenfalls eher schwarz, die ABC-der-Protagonisten-Challenge dürfte definitiv noch komplettiert werden können und die Vervollständigung der Candybooks Challenge könnte nun im Dezember durchaus auch noch drin liegen.

Die Rückschau auf den Dezember dürfte dann auch wieder in Gänze erfolgen; in Bezug auf meinen Lese-November beschränke ich mich nun lediglich auf die Bücher, die ich seit dem letzten Drittel Rehaklinik durchgeschmökert habe, also auf jene Bücher, die ich wirklich noch im Kopf habe. ;)

Dienstag, 1. November 2016

Schmökerstatistik: Oktober 2016

Schwuppdiwupp, schon ist der nächste Monat vorbei und es sind nur noch zwei Monate übrig, ehe das ganze Jahr rum ist.
Zeit für einen Rückblick auf meinen Lese-Oktober, wobei diesem Überblick nun kein Anspruch auf Vollständigkeit innewohnt, denn im Oktober hat es mich tatsächlich ins Spital verschlagen und obschon man dort sehr grosszügig in Sachen gratis WLAN ist, werde ich dort allenfalls mal ab und an und ohnehin ganz sporadisch online gehen, wenn überhaupt.

Dass es diesen Beitrag gibt, ist weithin nur allein der Tatsache geschuldet, dass ich den Monatsrückblick-Beitrag generell schon am Monatsanfang grob vorbereite, so dass ich ihn nur um Titel, Rezis und eben eine entsprechende Einleitung ergänzen muss.
In diesem Fall ist es darum gut möglich, dass der Beitrag seit meinem Spitaleintritt nicht mehr aktualisiert wurde und ich dort aber schon Hunderte (mindestens! *g*) weiterer Bücher gelesen haben könnte, die hier im Folgenden einfach noch keine Erwähnung finden. Mag sein, dass ein November-Rückblick auch komplett ausfallen wird und ihr erst wieder von mir hören werdet, wenn ich nicht nur aus dem Spital, sondern auch aus der stationären Reha heraus, entlassen worden bin. Es ist also durchaus möglich, dass man erst zum Jahreswechsel wieder von mir hören wird; wenn ich bis Ostern kein Lebenszeichen von mir gegeben haben sollte, ist die OP schiefgegangen. ;)

Es könnte jedenfalls zukünftig noch einen zweiten Teil der heutigen Statistik geben bzw. ein derbes Update.
Meine eventuell oder eher wahrscheinlich nicht ganz vollständige Übersicht des letzten Monats sieht wie folgt aus:

Montag, 12. September 2016

[ABC-Challenge der Protagonisten] Die Monatsaufgabe September proudly presents: Payton Blake

Ich nehme bekanntlich (?) an der auch in diesem Jahr wieder von Favola durchgeführten „ABC der Protagonisten“-Challenge teil, bei der es darum geht, 2016 genügend Bücher zu lesen als dass man mit den Anfangsbuchstaben der Protagonistennamen das ABC füllen kann. (Da liege ich übrigens bei aktuell 19 von 26 abgedeckten Buchstaben.)

Zudem wird im Rahmen der Challenge allmonatlich eine neue Aufgabe gestellt, mit welcher man Extrapunkte sammeln kann.
Die Monatsaufgabe im September besteht nun daraus, einen Blogbeitrag über eine Hauptfigur nach Wahl zu verfassen und nachdem ich zuletzt begeistert Piper Lawsons Roman „Play“ vorgestellt hatte, habe ich mich dazu entschieden, in meinem „Aufgabenerfüllungsbeitrag“ die Protagonistin Payton aus jenem Werk nochmals in den Mittelpunkt zu rücken.

Donnerstag, 1. September 2016

Schmökerstatistik: August 2016

Mit grossen Schritten geht es auf den Herbst zu; Ende September steht bereits der nächste Quartalsrückblick hinsichtlich der Lesechallenges an, an welchen ich in diesem Jahr teilnehme und nun ja, da kann ich inzwischen einige Fortschritte verzeichnen. Allerdings bleibt nun auch nicht mehr allzu viel Zeit, um die drei von mir gewählten Challenges zum Abschluss zu bringen. ;)

Wie habe ich zunächst denn den August abgeschlossen?

Freitag, 1. Juli 2016

Schmökerstatistik: Juni 2016

Sapperlot, nachdem die erste Juni-Woche vergangen war, war mir klar: Dies wird ein echt schlechter Lesemonat!
Eh immer noch auf den Termin der Herz-OP wartend, hat sich das wechselhafte Wetter am Monatsanfang negativ auf meinen Kreislauf niedergeschlagen, als ob meine Werte nicht ohnehin bereits schlecht genug gewesen wären. :/
Dann hoffte ich zunächst auf besseres; naja, zumindest konstantes; Wetter, während ich das Schlechtwetterschlechtkreislaufklima in erster Linie zu verpennen versuchte. Dann hoffte ich auf einen baldigen OP-Termin, weil an meiner Pumpe müsste sich echt was tun. Dann hoffte ich, möglichst vorerst doch mal vergessen zu werden, weil den Brustkorb aufgeschnitten zu bekommen ist ja keine so angenehme Vorstellung. Dann überlegte ich, doch mal meinen Kardiologen darüber in Kenntnis zu setzen, dass ich grade echt in Essig läge, bis mir einfiel, dass mein Kardiologe immer sehr umsorgend und wohlmeinend ist (der schreibt mir auch morgens um halb 7 schonmal eine eMail, dass ich nicht vergessen darf, vor einem Zahnarztbesuch eine ganze Packung Antibiotika zu schlucken oder schaut sich am Wochenende meine diversen Untersuchungsergebnisse an, um mich sonntags um 17 Uhr anzurufen, dass ich mich bitte gleich auf den Weg ins nächste Herzzentrum begeben solle): Da würde ein "ich glaub', dieses unstete Wetter tut mir echt nicht gut" wohl schnell mal zu einem "ich rufe gleich den Heli; wir fliegen Sie direkt in den OP-Saal!" werden. ...
Meine Gedankengänge waren ebenso wechselhaft wie das Wetter - und meine Leselust hätte 'ne ordentliche Portion Viagra vertragen. Dürfte ich allerdings eh nicht genommen haben; würde sich nicht mit meinen Herzmedis vertragen.

So schlecht wie in diesen Monat bin ich schon seit Langem in keinen Monat mehr gestartet, aber: Wie schlecht ist es letztlich denn lesetechnisch geblieben?

Dienstag, 14. Juni 2016

[ABC der Protagonisten / Monatsaufgabe Juni] Die absurde Nationalmannschaft Parrotistans

Voller ausdauerndem Elan (*harhar*) versuche ich, in diesem Jahr die Challenge des Protagonisten-ABC zu bewältigen, bei der es gilt, so viele Bücher zu lesen, dass man letztlich zu jedem Buchstaben einen so beginnenden Protagonistennamen benennen kann.
Zudem dürfen/sollen/müssen/können die Teilnehmenden monatlich eine jeweils neugestellte Aufgabe erledigen und da die nächsten Wochen von der EM beherrscht werden, gilt es im Juni, sich aus Protagonisten eine eigene Fussballmannschaft zusammenzustellen.
Für Parrotistan laufen auf:

Donnerstag, 9. Juni 2016

[Top Ten Thursday] 10 Bücher, deren Titel mit "B" beginnen

Nachdem ich wiederum einige Wochen lang die Teilnahme am Top Ten Thursday ausfallen lassen habe, habe ich gestern mittag spontan beschlossen: „In dieser Woche machste aber wieder mit. Was ist überhaupt das Thema?“ Bücher, die mit B anfangen.
Oh.
Ich sah mich schon stundenlang dasitzen und grübeln, welche Titel mit einem B beginnen, ohne dass meine gedanklichen Anstrengungen zu einem Erfolg führen würden. Habe ich schon Bücher, deren Titel mit einem „B“ beginnen, vorgestellt? Ha, gepriesen meine dereinstige Idee, bei Pinterest ein Album zu erstellen, in dem ich all meine Rezis von diesem Blog covertechnisch verlinkt sammeln würde: Album aufgerufen, durch die angezeigten Cover gescrollt. TTT-Thema ja schon halb erledigt!? :)
Kurz in meinen Erinnerungen gekramt: Andere Hälfte des Themas auch erledigt.
Das war ja jetzt einfach?

Sonntag, 5. Juni 2016

Mittwoch, 1. Juni 2016

Schmökerstatistik: Mai

Tja, der Mai ist schon wieder rum; heute ist Weltmilchtag (Prost!) und vielerorts wird heute auch Kindertag gefeiert. Nun ja, in meiner ursprünglichen Heimat nicht, aber da hat meine Mutter vor vielen, vielen, viiiielen Jahren den 01.06. zum persönlichen Kindertag gemacht und mich zur Welt gebracht (danke, Mama; und nochmals: Prost!). :)
Letzten August habe ich bereits hier von Abbi Glines' "Until Friday Night" geschwärmt; jener Roman ist ab heute im Taschenbuchformat auch auf Deutsch erhältlich*. (Viel Spass beim Lesen!)

Neuer Monat, neues Glück neue Lesestatistik: Wie ist mein literarischer Mai verlaufen?

Sonntag, 1. Mai 2016

Schmökerstatistik: April 2016

Der April, der April: der macht, was er will!
Glücklicherweise wollte er mir gleich zu Beginn ein paar herrliche Sonnentage anbieten, an denen ich, die nackten Füsse locker am Balkongeländer abgestützt, in Gammelbuxen und T-Shirt stundenlang lesend draussen zubringen konnte. So kriegt man nichtstationäre Krankheitstage doch ganz gut herum, nicht wahr? ;)
Und ich, ja, ich habe nach einem eher mauen März im April ja lesefuttertechnisch auch wieder so richtig reinhauen wollen - und erstatte an dieser Stelle Bericht, wie das denn so gelaufen ist! ;)