Dienstag, 28. Februar 2017

Tara Wyatt: "Chain Reaction"

Alexa Fairfax ist der einzige Spross einer Hollywood-Legende und die jüngste Vertreterin einer aus derlei Legenden bestehenden Dynastie, deren Erfolge vielmehr in Skrupellosigkeit als in Talent begründet sind und die auf extremem Geschäftssinn aufgebaut wurde. Alexa ist nun zwar auch schon durch diverse Ausflüge ins Schauspielgenre aufgefallen, diese hat sie aber eher leidenschaftslos und aus familiärem Drängen heraus bestritten. 

Per Zufall erfährt Alexa bei einem festlichen Abendessen im Elternhaus, dass ihr Vater, der sie durchaus auch schon mal für sich selbst auf eine Besetzungscouch geschickt hat, den Mord an seinem ärgsten Konkurrenten in Auftrag gegeben hat, um die endgültige Befehlsgewalt über die Filmindustrie zu erhalten – und dass seine Lakaien nun noch mehr Leute ausschalten sollen, die durch investigative Tätigkeiten aufgefallen sind, und kurz davor stehen, die Machenschaften hinter den Kulissen publik zu machen. Alexas Vater ist quasi der Pate der Hollywoodmafia – und Alexa als potentielle Kronzeugin nun in Lebensgefahr.

Zack de Luca, aufstrebender MMA-Sportler und als Bodyguard in einer Sicherheitsfirma angestellt, deren Boss zu Alexas Freundeskreis gehört, in dem sich quasi eine Clique aus Leibwächtern und Schauspielerinnen zusammengefunden hat, drängt sich Alexa als persönlicher Bodyguard auf und steht eh schon seit Längerem klammheimlich auf Alexa, die sich wiederum auch längst von Zack angezogen fühlt … und nu sind die Beiden also quasi zu gemeinsam verbrachter Zeit verdammt, ein Team im Kampf gegen die Filmmafia, deren Gemeinschaft von Alexas Vater angeführt wird, der, wie nun bekannt ist, bereit ist, für seine Machtposition über Leichen zu gehen. Und höchstwahrscheinlich auch über die seines einzigen Kindes…

Dienstag, 14. Februar 2017

Heather Dahlgren: "Perfect Tenn"

Regan und Tenn sind schon seit zig Jahren die besten Freunde und wohnen als junge Erwachsene nun auch längst zusammen in einer WG; dabei ist Regan eher zurückhaltend und „seriös“, während Tenn ein ziemlich unstetes Playboy-Leben führt. Dabei stammen sowohl Regan als auch Tenn von ziemlichen „Hippie-Eltern“ ab und insbesondere Regan sind ihre Eltern, vor Allem die an Regans (nicht vorhandenem) Sexualleben extrem interessierte Mutter, eher peinlich, zumal jegliches Aufeinandertreffen letztlich in Gespräche darüber mündet, wann, wo und wie auch die Eltern ihrer Lust nachgehen: In dieser Hinsicht ist Tenn mit seiner extrem ausgeprägten Libido doch ein würdigerer Diskutant.

Aber wie traurig ist es, wenn die eigenen Eltern so viel mehr Sex haben, und wie traurig ist es erst, wenn  die eigenen Erfahrungen dahingehend bislang auch noch sehr beschränkt sind, und wie sehr nervt es, auf die Fragen bezüglich eines Partners wieder und wieder mit dem Kopf schütteln zu müssen?
Als ein einfach nur zufriedener Gesichtsausdruck Regans Mutter gleich glauben lässt, Regan habe endlich wieder einen Mann in ihr Leben gelassen, lässt Regan sie nun in ihrem Glauben: Ohnehin hat sie grade erst beschlossen, etwas zu ändern und sich auf diverse Verkupplungsversuche von Tenn und ihren Freundinnen einzulassen. Wenn JEDER meint, sie müsse endlich einen Kerl an ihrer Seite haben, muss da ja was dran sein … und Tenn mit seinem enormen Erfahrungsschatz wird ihr ohnehin sicherlich behilflich sein und ihr verraten können, wie das mit dem Erobern eigentlich genau funktioniert und wie man einen Mann am Besten verführen kann. 

Dumm nur, dass Tenn Regan nur mit Idioten zusammenzubringen versucht und dass er auf ernstzunehmende potentielle Partner mit einem für ihn eher seltsamen Verhalten reagiert … und dass Regan einfach jeden Kerl mit Tenn vergleicht …

Montag, 30. Januar 2017

[Cover Reveal] Heather Dahlgren: "Perfect Tenn"

Rezensionen zu Büchern Heather Dahlgrens auf diesem Blog:
a) „Change“-Reihe (dreiteilig, in sich geschlossene Bände, abgeschlossene Serie)
1. „Changed“
2. „Commitment“
3. „Conflicted“
b) „Sexy“-Reihe (bislang zweiteilig, in sich geschlossene Bände, Serie noch nicht abgeschlossen)
1. „Behind the Lens“
2. „Behind the Book“
3. „Behind the Lies“ (noch nicht erschienen, voraussichtliche VÖ hätte im Mai/Juni 2016 stattfinden sollen)
c) "Teacher" (in Zusammenarbeit mit Ella Emerson, alleinstehender Roman)

Von Heather Dahlgren habe ich, wie selbst bislang Unwissende an obiger Auflistung unschwer erkennen können,  in der Vergangenheit bereits einige Titel aus dem Bereich der jungen Romanzen vorgestellt; auf das Erscheinen des dritten Bands der "Sexy"-Reihe, "Behind the Lies", warte ich allerdings immer noch (sehnsüchtigst) und werde auch weiterhin wohl noch ein wenig warten müssen, da zunächst noch die Veröffentlichung von "Perfect Tenn", und zwar am Valentinstag, ansteht. Übrigens ein wohldurchdachter Buchtitel, denn der Protagonist heisst Tenn(yson) und über seine und Regans Geschichte werdet ihr demnächst sicherlich hier noch ein wenig mehr erfahren. ;)

Sonntag, 1. Januar 2017

Schmökerstatistik: Dezember 2016

Neues Jahr, neues Leseglück!

Mein Irrglaube des letzten Jahres:
wohingegen ich sicher bin, dass ich Ricas Indie-Challenge „15 Bücher ohne Verlag“ mit links wuppen werde können, da ich einfach auch so wahnsinnig viel Geselfpublishtes lese.Dies könnte also quasi meine „Erholungschallenge“ 2016 werden (Zitatquelle)
Wer zur Zitatquelle blickt, erkennt, dass dieser Challengefluss für mich völlig ausgetrocknet ist, wobei ich zugebe: selbst schuld. 😒
Zwar war für mich nicht zu erwarten, dass ich das Gros meiner in den Spitälern gelesenen Bücher (und da waren zu Genüge Indie-Autoren vertreten) zum grössten Teil gleich wieder komplett vergessen haben würde, aber: Zu jenem Zeitpunkt, als ich in den OP geschoben wurde, hätte ich mit der Indie-Challenge längst durch sein können. Bis dahin habe ich den ein oder anderen Titel hier im Blog nämlich unter den Tisch fallen lassen bzw. bei einigen Indie-Romanen habe ich die rezensierten Titel dann lieber anderen Challenges zugeschustert, beispielsweise eben in die ABC-Challenge (weil: wer weiss, wann wieder ein Protagonist, dessen Name mit diesem Buchstaben beginnt, im Mittelpunkt der eigenen Lektüre steht!) geschoben.

Da habe ich definitiv suboptimal geplant. Okay, ich habe gar nicht geplant. Ich wollte erst planen, aber ich suche mir meine Lektüre lieber spontan nach Lust und Laune aus.
2017 nehme ich nun wieder an der ABC-Challenge der Protagonisten sowie an der Candy&Books-Challenge teil; aber in meinem Kindle sieht's nu quasi wie an der Börse aus. Ich habe nämlich "Optionsscheine" ausgefüllt, welche Titel ich für welchen Challengebestandteil in Betracht ziehe. (Übrigens: Ich hasse keinen Buchstaben so sehr wie das "U" bei der Prota-Challenge!)

In den letzten drei Novembertagen war ich mir, obschon ich versuchte, optimistisch zu bleiben, nicht ganz schlüssig, ob ich die 2016er Protagonisten-Challenge sowie die Candybooks-Herausforderung erfolgreich beenden würde, aber nach den ersten drei Dezembertagen waren bei beiden Challenges noch je drei Punkte frei, wobei zu wiederum jeweils zwei "Challengetiteln" aber lediglich die entsprechende Rezi fehlte: Ab dem 04.12. habe ich also da pro Challenge nur noch ein Buch lesen müssen und wo ich grad schon dabei bin, kommt nun meine ganz allgemeine Dezember-Schmökerstatistik.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

[ABC-Challenge der Protagonisten] Monatsaufgabe Dezember: Protagonisten im Mittelpunkt [TAG]

Unglaublich: Ich habe die Candybooks Challenge bereits vollauf erfüllt; was die ABC-Challenge angeht, muss ich noch die Rezension zu Abbi Glines' "Under the Lights" (Gunner) schreiben, wobei mir die Geschichte rund um Maggie und West aber sehr viel besser gefallen hat, auch wenn ich das zweite Buch der Reihe nun auch nicht schlecht fand und zumindest bin ich nu richtig neugierig auf den dritten Band. ;)
Weiterhin fehlt mir noch die O-Hauptfigur, die ich just kennenlerne. Sie heisst Olivia und ich hoffe, ich kann bis zum Jahresende noch einige Worte über sie verlieren, womit ich die Challenge "ABC der Protagonisten" dann auch geschafft hätte; im nächsten Jahr werde ich beim entsprechenden ABC übrigens sicherlich wieder dabei sein, wie übrigens auch bei der Neuauflage der bereits bewältigten Leckerli-Herausforderung. ;)

Zum Jahresende hat Protagonisten-ABC-Challenge-Organisatorin Favola, die sich schon während des ganzen Jahres wahnsinnige Mühe mit den zusätzlich von ihr gestellten Monatsaufgaben gegeben hat (vielen lieben Dank und fetten Applaus für deinen Einsatz!), die lesenden Pappenheimer dazu aufgefordert, auf ihr Lesejahr zurückblicken und einige Fragen zu den 2016 kennengelernten (liebengelernten? hassengelernten?) Hauptfiguren zu beantworten. Bittesehr!

[Ihr dürft euch, auch als Nicht-Challenge-Teilnehmer, übrigens gerne anschliessen und die Aufgabe als Tag verstanden wissen. Einigen werde ich auch ganz offensiv ein Stöckchen zuwerfen, aber: Alle, die ihr es fliegen seht, dürft euch gerne auf es stürzen. Angesichts meiner eh minderen Werfkünste werdet ihr euch nicht sehr viel bewegen müssen.]