Donnerstag, 13. August 2015

TTT: 10 Bücher, die gierig gekauft wurden und trotzdem noch immer auf dem SuB ausharren

Heute wird der Top Ten Thursday von der Frage nach "10 Büchern, die du unbedingt kaufen musstest und die nun auf deinem SuB schlummern" dominiert.

Mein Thema der Schande sozusagen..

Ich beginne einfach mal mit einem Geständnis:
Hallo, mein Name ist Tanja und ich bin ein Buchgierschlund!

Vielleicht meint ihr, Dory aus "Findet Nemo" prokrastinierend auf nebenstehendem Gif zu sehen, aber eigentlich seht ihr mich. Mich im Internet. Wenn ich mich auf diesen Superdupermegasonderebookangebotsseiten ("Nur heute und morgen für 'nen Appel und 'n Ei zu haben!", "drei Tage lang ausnahmsweise komplett kostenlos!") tummele. Dann bin ich nämlich a) kaufbuttonklickverzaubert und b) "Oh, kuck mal, da unten, in der "Kunden, die diesen Artikel kauften, kauften auch"-Leiste..."-verhext. (Ja, da ist das eine aufgeführte Buch ebenfalls gratis oder zumindest auffällig günstig und der Titel klingt doch nicht schlecht und sowieso ist doch auch das Coverbild ganz schön!)

In meiner Cloud befindet sich inzwischen eine hohe vierstellige Anzahl von Büchern; dabei ist es nur wenig hilfreich, dass eben nicht nur Amazon, wie häufig behauptet wird, kindlefähige eBooks im mobi-Format offeriert, sondern dass man Bücher in diesem Format durchaus auch bei Smashwords erhalten kann, wo man sich sehr einfach auch die neusten, kostenlos offerierten eBooks mit mehr als 50.000 Wörtern anzeigen lassen kann, was ich allzu häufig tue.
(Aus Diskussionen, in denen darauf hingewiesen wird, dass man sich mit einem Kindle ja völlig abhängig von Amazon macht und niiiiiiiiirgends sonst Bücher im passenden Format kaufen kann, halte ich mich komplett heraus. Ich würde doch nur verzweifelt schreien, wie Smashwords mich denn dann so bedrängen könnte?! Ich fühle mich wirklich, als habe ich mit dem Anlegen eines Smashwords-Kontos, nicht mit der Anschaffung des Kindles [aber herrjeh, ja, ich liebe dieses Teil!], die Büchse der Pandora geöffnet.)

Ich bin anschaffungssüchtig. Ein Buchmessie. Obwohl, nee, das nicht. Meine eBooks sind alle wohlgeordnet.
Ich mag es nämlich nicht, wenn eBooks nur in der Cloud herumschweben; ich speichere sie zusätzlich immer auch auf dem Rechner ab und die reinen Buchdateien finde ich ja so grottenhässlich, dass ich sie unmöglich so im Speicher liegen lassen kann: Ich lege wirklich für jeden Autor einen Oberordner an, benannt mit dem entsprechenden Namen des Autors, und in diesen Ordner kommen dann die Bücher, die ich von diesem Autor besitze, welche aber von mir auch noch alle in weitere Unterordner, mit dem jeweiligen Buchtitel bezeichnet, geschoben werden.
Es ist mir auch total egal, ob ich von wem nur ein einziges eBook besitze: Es gibt einen Ordner für den Autor und einen da hineingeschobenen Ordner für dieses eine Buch! Das muss so! Basta.

Immerhin bin ich allerdings offline diszipliniert genug, um auch mal an Buchläden vorbeizugehen. Oder um wirklich "nur mal zu kucken" und ohne auch nur ein einziges gekauftes Buch herauszukommen. Ich bin auch niemand, der ausflippt, weil "juuuuuuhu, da ist eine Büchermeile, gaaanz in der Nähe, da muss ich uuuuuuunbedingt hin!". Absolut nicht.
Aber wie gesagt: Online? Uiuiuiuiui...

Jetzt soll ich also 10 Bücher von meinem SuB benennen? Joah, genug Auswahl ist ja da, zumal ich so ziemlich alle meiner ungelesenen Bücher uuuuuuunbedingt habe kaufen müssen; reine Verlegenheitskäufe befinden sich darunter eigentlich nicht.
   

Ich habe weder behauptet, Buchhandlungen ausschliesslich geplant aufzusuchen noch bei spontanen Abstechern nie ein Buch zu kaufen, also:
Vor drei Wochen schlenderten wir so durch die Aarauer City und ich merkte an, dass wir auf dem Rückweg doch kurz bei Ex Libris hineinschauen könnten. Oder bei Thalia. Oder bei Beiden. Ein Buch, ein Einziges, würde ich mir wohl doch auch noch gönnen wollen, nachdem meine eigentliche Jagd nach flachen, offenen Schuhen schon erfolgreich gewesen war und die Schuhe sogar um CHF 30,- herabgesetzt waren. (Waren natürlich immer noch schweineteuer, Schweiz halt. Aber ich habe 30 Franken gespart!)
Vor der Ex Libris-Filiale befand sich bereits die übliche, aufgebockte Kiste mit Mängelexemplaren (Preis pro Buch: CHF 4,90).

Ich war Schuhe kaufen!
"Ein seltsamer Ort zum Sterben"* sprach mich sofort an, ich war mir sicher, ich würde mich daheim sofort mit diesem Roman nach draussen setzen und ihn bis abends bestimmt durchgelesen haben. Hab ich natürlich nicht, sonst hätte ich dieses Buch jetzt nicht innert dieses TTT-Themenbeitrags erwähnt.

Ein Buch hatte ich mir ja zugestanden, aber ich habe mich dann nicht so recht zwischen "Ein seltsamer Ort zum Sterben" und Arno Strobels "Das Rachespiel"* entscheiden können. Aber, so macht man das: Beide Klappentexte nochmals gelesen, kurz darüber nachgedacht und dann der besseren Hälfte "Das Rachespiel" entgegengehalten. "Ich glaube, das ist ein Roman, der dir gefallen könnte. Du solltest dir auch unbedingt ein Buch kaufen. Kauf dieses! Du willst also dieses Buch, gell? Ich geh dann mal bezahlen!" Zack.
Auch noch nicht gelesen. Aber immerhin liegen beide Romane nun ganz oben bei uns im Bücherregal und sind somit schonmal am Greifbarsten.

Hanni Münzers "Honigtot"* befindet sich bereits ewigst auf meinem Paperwhite. Ich habe es dereinst von einer Bekannten, deren Lesetipps ich sehr vertraue, aufs Herzlichste empfohlen bekommen, so dass ich den Roman sofort bezogen habe. Aber dann dachte ich: "Ist ja eigentlich ein komischer Romantitel, ob sich dahinter echt was Gutes verbergen kann? Lies erstmal noch was Anderes!"
Als "Honigtot", ehemals reiner Selfpublishing-Titel ins Piper-Verlagsprogramm aufgenommen wurde, dachte ich erst, ich solle diesen Roman doch jetzt unbedingt auch mal lesen und dann fiel mir wiederum ein, dass die Geschichte so von der Kurzbeschreibung her ja eigentlich überhaupt nicht mein Ding wäre.
Ja, immer noch auf dem SuB.

"We have always lived in the castle"*, der letzte Roman der 1965 verstorbenen Autorin Shirley Jackson, hat einen gewissen Meisterwerk-Ruf inne.
Jacksons "The Haunting of Hill House" gilt bereits als ein Klassiker unter den (feinsinnigeren) Horrorromanen und gefiel auch mir ausgesprochen gut, so dass ich "We have always lived in the Castle" prompt nachschieben wollte.
Bislang habe ich ca. 10 Seiten gelesen, die mich eigentlich nicht so recht angesprochen haben, aber ich bin dennoch weiterhin festen Willens, den Roman komplett zu lesen.

Kristina Springers "Boy Swap"* ist ein Gratiskauf aus dem letzten Sommer: Eine YA Romance, die zum Zeitpunkt meines Erwerbs bereits recht gut bei amazon.com bewertet worden war und die längentechnisch mit ~42.000 Wörtern eher Novella als Novelle ist.
Ich dachte mir: "Och, so ein fluffiges Jugendbüchlein kannst du zwischendurch sicher mal ganz nett weglesen. Immer gut, wenn man für Wartezeiten oder Bahnfahrten, Flüge etc. was in der Länge parat hat."
Aber in den letzten 12 Monaten habe ich doch immer, wenn es mich nach kürzerer Lektüre gelüstete, auch zu anderen Büchern gegriffen.

"Tote Mädchen schreiben keine Briefe" von Gail Giles habe ich mir sofort kaufen müssen, da der Titel mich so sehr an Jay Ashers "Tote Mädchen lügen nicht" erinnert hat.
Ja, das war tatsächlich mein Kaufgrund und danach ist auch mir klargeworden, dass Titelähnlichkeit ein echt bescheuerter Kaufgrund ist.
Der Kurzbeschrieb* zu "Tote Mädchen schreiben keine Briefe" wirkt auf mich zwar durchaus reizvoll, aber immer wenn ich den Titel auf meinem SuB sehe, denke ich bloss daran, wie bescheuert es doch war, ein Buch zu kaufen, nur weil mich der Titel an einen anderen Roman erinnert (hat) und noch dazu fand ich "Tote Mädchen lügen nicht" eh ein wenig überschätzt, sorry.

Noch ein blöder Kaufgrund: Simon Geraedts lächelt auf seinem Profilfoto so schön sympathisch-verschmitzt.
Als er seinen Roman "Die Heilanstalt" online vorstellte, fand ich die Werbung auf Anhieb megamies, eher abschreckend, blöderweise sprach mich die Geschichte an.
Aber Dinge, deren Promotion mir auf den Keks geht, verweigere ich ja sehr gerne und so habe ich den Erwerb so lange vermieden, bis ich bemerkt habe, wie lieb der auf seinem Foto doch dreinschaut.
Jetzt ist das Buch seit knapp 1 1/2 Jahren sehr weit oben auf meinem SuB befindlich, weil "Oh, das lese ich auf jeden Fall als Nächstes!", aber dann ist es doch immer so: "Oh, nah, jetzt musst du erst dieses oder jenes lesen. Danach kommt aber auf jeden Fall der Geraedts-Titel dran, also schieb den nicht weiter nach hinten!"
Inzwischen hat sich "Die Heilanstalt" wohl sehr gut auf der zweiten Seite meines Paperwhites eingelebt, aber also, wenn ich das Buch, welches ich jetzt grade lese, ausgelesen habe, dann ... ach, wird eh einmal mehr nicht passieren.

Auf "Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek"* von David Whitehouse bin ich vornehmlich durch vorablesen.de aufmerksam geworden, ich mochte sowohl Titel als auch Cover auf Anhieb, die Kurzbeschreibung war wie die Leseprobe nach meinem Geschmack; auf diese Geschichte habe ich gebrannt und war in diesem Fall wirklich einmal enttäuscht, bei vorablesen eben mal nicht vorab zum Zug gekommen zu sein.
Da habe ich der regulären Veröffentlichung stark entgegengefiebert, seit dem VÖ-Datum schlummert der Roman nun auf meinem SuB. Denn seitdem sich das eBook in meinem Besitz befindet, ist mein Interesse an der Geschichte quasi gleich Null und ich warte darauf, dass meine Neugier hier nochmals neu aufflammt.

"Bis du erwachst"* von Lola Jaye ist, wie ich meine, von den heute von mir angeführten Büchern das am Längsten auf meinem SuB Liegende.
Nachdem mir Jayes Roman "Für immer, dein Dad" sehr gut gefallen hatte, drängte es mich nach mehr dieser Autorin und die Beschreibung zu "Bis du erwachst" hat mich sehr angesprochen, scheint einen anrührend-melancholischen, vielleicht gar ein wenig philosophischen, Roman zu versprechen. So "Kitsch, der von Lebenswertigkeit handelt", wie ich solche Romane gerne einstufe.
Gelesen habe ich dieses Buch bis heute noch nicht - und hatte es auch gar nicht mehr auf dem Schirm. Aber: Es ist nun halt doch gaaaaaaaaaaaanz unten auf dem Grund meines SuB.

Hat heute noch jemand im Rahmen dieses Top Ten Thursdays ein Buch auf seinem SuB wiederentdeckt, von dem er längst nicht mehr wusste, dass es da überhaupt noch herumdümpelt?

Das zehnte und somit letzte Buch meiner heutigen Vorstellung bleibt geheim. Aus Gründen verrate ich weder Autor noch Titel. Die Gründe?
Besagter Autor ist mir aus einem amerikanischen Forum bekannt, in dem er im Sommer 2014 auch auf eben diesen nun namenslos verbleibenden Roman von sich hinwies, dessen Verkauf eher schleppend anlief und den er damals im Rahmen einer kurzen Promoaktion gratis feilbot.
Gut, die Buchbeschreibung klang nicht so schlecht, ich finde den Autor wirklich sympathisch und musste dieses Buch natürlich uuuuunbedingt auch erwerben.
Es ist bis heute sein grösster Flop und die paar Rezensionen, die zwischenzeitlich zum Buch eingetrudelt sind (und die man leicht an allen zehn Fingern abzählen kann), haben mein Interesse an dieser Geschichte fast gänzlich erlöschen lassen.
Lediglich manchmal denke ich allerdings: "Hm, aber was, wenn die Story gar nicht so schlecht ist?"
Dieses Buch subt also auch noch bei mir und bleibt wie der Autor nun aufgrund der persönlichen Bekanntschaft ungenannt. Ich hoffe ja inständig, er hat vergessen, dass ich das eBook damals auch geladen habe und dass er mich nicht plötzlich fragt: "Tanja, wie hat dir die Geschichte eigentlich jetzt gefallen?"
Gebe ich zu, dass ich den Roman noch nicht gelesen habe, gerate ich in Zugzwang, das bald nachzuholen, um meine Meinung kundzutun. (Aber ich habe aktuell echt keinen Bock auf die Geschichte!)
Würde mir die Geschichte dann gefallen, wäre es ja gut. Aber was, wenn nicht, was ich aktuell doch noch stark befürchte?
Ich bin ein sehr direkter, ehrlicher Mensch; so gefragt würde ich knallhart antworten: "Meiner Meinung nach hast du da einen riesigen Scheiss zusammengeschrieben." Glaube aber, das bekäme unserem Kontakt nicht sonderlich gut.
Naja, das Buch subt also vorerst weiter herum und irgendwann einmal werde ich es (vielleicht) lesen und wenn es mir gefällt, dies auch kundtun. Finde ich es aber tatsächlich ebenfalls total blöd, werde ich versuchen, die Geschichte schnellstmöglich zu vergessen so wie der Autor hoffentlich auch überhaupt vergessen hat, dass ich im Besitz seines betreffenden Werks bin.

Kommentare:

  1. Guten Morgen :)

    Woa, da sind ja noch viele Bücher zusammengekommen! Bei mir gabs diese Woche keinen TTT, da mein SUB ehrlich gesagt nicht aus vielen Büchern besteht, die ich umbedingt haben musste. Diese lese ich meistens über ein App meiner Bibliothek.

    Liebe Grüsse Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    eine sehr schöne Liste. Ich kenne noch keins davon, aber es sind sehr interessante dabei. Viel Spaß beim Subabbau.

    http://yvisleseecke.blogspot.de/2015/08/10-bucher-die-ich-unbedingt-kaufen.html

    LG
    die Yvi

    AntwortenLöschen
  3. Huhu!

    Haha, klasse geschrieben! Und so wahr, so wahr... Bei mir sind es 6.000 und ein paar zerquetschte Bücher in der Cloud, auf ganz ähnliche Art und Weise! Allerdings bist du deutlich organisierter als ich. ;-)

    Ich bin aber auch offline buchsüchtig. Buchläden, Buchabteilungen in Kaufhäusern und Mängelexemplartische im Supermarkt? Das sieht dann in etwa so aus, wenn mein Mann mich da vorbeischleifen will:
    https://www.youtube.com/watch?v=0G_MCnNORB8

    "Ein seltsamer Ort zum Sterben" steht noch auf meiner Wunschliste, das klingt richtig interessant.

    Bücher, die ich geschenkt oder empfohlen bekommen habe, subben hier auch oft ewig rum, weil ich eigentlich gar keine Lust drauf habe... Manchmal könnte ich mich dann im Nachhinein treten, dass ich das Buch nicht schon viel früher gelesen habe! Und manchmal lese ich das Buch einfach nie.

    "We have always lived in the castle" will ich eigentlich auch schon seit Ewigkeiten lesen!

    HIER ist mein Beitrag für heute.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen,

    ich kann dich gut verstehen, ich aber noch einen recht überschaubaren Sub auf dem eBook, den ich aber gern verdränge :D. Die Bücher auf meiner Liste, sagen mir nichts, werde mich da aber mal durchklickern.

    lg chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Hi!

    Feinsinniger Horror klingt gut. Die Autorin muss ich mir mal merken.

    LG,
    André
    Bibliothek von Imre

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    wow das ist ja ein ausführlicher Post gewesen. :) :D Ich kenne leider nur "Das Rachespiel" und das liegt bei mir ebenfalls auf dem SuB, deswegen kann ich dir nicht sagen, ob es bald erlöst werden sollte. :D

    Bei den Büchern, wo du eigentlich gar keine wirkliche Lust drauf hast - die würde ich aussortieren - das ist nur unnötiger Druck und man muss sich stets vor Augen führen, dass man nie alle Bücher lesen kann, die es gibt.

    Das Buch von dem ungenannten Autoren würde ich anlesen und wenn es wirklich gar nicht geht, abbrechen. So hast du zumindest eine Meinung, wenn er dich fragt. :)


    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Tanja,
    von deinen Bücher habe ich noch keines gelesen, aber "Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek"* sagst mir was. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Sub Abbau..
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  8. Huhu Tanja :)

    Hach, ich liebe deine Post's! Sie sind einfach so witzig geschrieben :D
    Leider kenne ich keins deiner Bücher. Viel Erfolg beim SuB-Abbau und vor allem viel Freude beim Lesen :)
    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen